Das geheime Logbuch, das magnetische Mädchen und eine fast brillante Erfindung

Ein sehr spannendes, in kurzen Kapiteln geschriebenes Buch, für 10-12-Jährige.

Der Einstieg in die Geschichte geht sehr schnell:

Es handelt von Ro, einem Jungen, dessen Mutter ins Gefängnis kommt. Alle sagen zu ihm «Durchhalten», aber Ro hält nicht durch: Schließlich sitzt seine Mutter unschuldig im Gefängnis.

Ros Vater ist mit dieser Situation völlig überfordert und keine Hilfe, im Gegenteil. Er bringt von seiner Arbeit im Wertstoffhof Unmengen an ausrangierten Gegenständen, wie eine Badewanne mit großem Riss, eine Waschmaschine, einen Ofen, und vieles mehr mit nach Hause, die er überall im Garten verteilt und spielt nur noch auf der Playstation, die er ebenfalls von dort mitgebracht hat.

Ros Mutter ist also im Gefängnis, und das alles, weil Direktor Dubbelman vom «Museum für fast brillante Erfindungen» behauptet, Ros Mutter habe als Putzfrau das Logbuch eines berühmten Polarforschers gestohlen. Sehr dürftige Beweise, wie fehlende Einbruchspuren, die Tatzeit und ein viel zu großer Schuhabdruck müssen für den Verdacht herhalten.

Für Ro ist so viel Ungerechtigkeit unerträglich und er ist fest entschlossen, seine Mutter zu befreien. Schon das ist für einen Zehnjährigen fast unmöglich, noch vertrackter ist, dass dieses Gefängnis auf einer Insel liegt, die nur einmal pro Woche mit der Besucherfähre zu erreichen ist. Zum Glück ist Ros bester Freund Archie ein genialer Tüftler, der auch gleich mit Feuereifer mit dabei ist, gewagte Ausbruchspläne zu schmieden.

Aber erst mit der großherzigen Lela zusammen – und dank ihr mit fast der ganzen Klasse – gibt es ein größenwahnsinniges Projekt: Unzählige alte Campingzelte braucht es, Nähmaschinen, ein kompliziertes Steuerungssystem, 20 000 Liter Helium, dann eine stockdunkle Nacht und der richtige Wind – und ihr Heißluft-Ballon schwebt nach wochenlanger, geheimer Arbeit wirklich hoch in der Luft. Es gibt gewaltige Turbulenzen und überhaupt ist alles ganz anders als gedacht …

 

Ein tolles Buch, das zeigt, dass nicht immer alles so ist, wie man es erwartet. Dinge können gelingen und Dinge können schiefgehen. Und manchmal, wenn man Glück hat, kann auch etwas zufällig gelingen. Das weiß man im Voraus nie. Man muss es einfach ausprobieren.

Trotz des ernsten Hintergrunds ist es eine unterhaltsame, spannende Abenteuergeschichte, voller ziemlich verrückter Ideen, die bestimmt jeden Leser fesselt, die so spannend ist, dass er unbedingt bis zum Ende weiterlesen muss.

 

Geschrieben hat es der Holländer Simon van der Geest

Aus dem Holländischen ins Deutsche übersetzt, hat das Buch Mirjam Pressler

Die Illustration ist von Kerstin Meyer

Erschienen ist das Buch im Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Viel Spaß beim Lesen!

Carla Bendrich