Besuch in der Bücherei und beim „Saft- Streker“

In der Bücherei gibt es viel zum Entdecken!

Was für eine riesige Menge an Äpfeln!

Gleich zwei spannende Besuche standen für die Kinder unserer „Schmetterlingsgruppe“ im Oktober noch auf dem Plan:
Am Freitag, den 19.10. 2018 besuchten wir in zwei Gruppen die Bücherei.
Klar, dass wir uns schon richtig darauf freuten! Ganz erwartungsvoll und gespannt betraten wir die Bücherei. Uli vom Büchereiteam hieß uns alle herzlich willkommen. Sie erklärte uns dann alles Wichtige rund um die Bücherei. Vor allem, wie das funktioniert mit dem Ausleihen und dass man die Bücher dann natürlich wieder zurückbringen muss. „Denn sonst sind ja dort keine Bücher mehr!“ stellte ein Kind ganz logisch fest. Uli zeigte uns alles, was man hier ausleihen kann- nicht nur Bücher, sondern auch spannende Spiele, CDs, DVDs, Kassetten und Kinderzeitschriften. Und was wäre ein Büchereibesuch ohne Vorlesen? Uli hatte für uns – passend zu unserem Natur- Jahresthema- das Bilderbuch „Stadtmaus und Landmaus“ ausgesucht. Nach dieser schönen Bilderbuchgeschichte durften wir dann selbst nach Herzenslust in der Bücherlokomotive stöbern und Bilderbücher für unseren Kindergarten ausleihen. So ausgestattet mit reichlich „Lesefutter“, machten wir uns fröhlich auf den Rückweg zum Kindergarten.
Ganz herzlichen Dank an Uli und an die Mamas, die uns beim Büchereibesuch begleitet haben!  
   
Gleich am darauf folgenden Montag war unser Besuch bei der Firma „Saft- Streker“ eingeplant: Wir hatten im Vorfeld ja ganz fleißig Äpfel aufgelesen und wollten natürlich   wissen, wie es weitergeht mit unserem Obst. Zwar konnten wir an diesem Tag leider nicht die Produktionshalle besuchen. Aber dafür durften wir zuschauen, wie die mit Äpfeln vollbeladenen Anhänger auf der großen Waage im Hof gewogen werden und wie das Obst dann in die Lagersilos gekippt wird.  Unglaublich, welch eine gewaltige Menge an Äpfeln da aus den Anhängern der LKWs herausprasselte! Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wie viele Äpfel das wohl waren? „Tausend“! „Nein, Millionen!“ so die Schätzungen der Kinder. Noch eine Weile beobachteten wir gespannt die Anlieferung und den Apfeltransport, bis wir uns wieder auf den Weg zum Kindergarten machten.  

 

Aspacher Kita- WM: Wir waren dabei!!!

Unser Dreamteam!Gemeinsam sind wir stark!

Unser Dreamteam: Gemeinsam sind wir stark!

Nicht nur die "Großen" lieben Fußball und die WM! Auch für die Aspacher Kita- und Hortkinder gilt:
"Wir spielen Fußball!" Deshalb gab es auch dieses Jahr zur WM wieder unsere Aspacher "Kita- WM"- diesmal zu Gast beim TSV Rietenau! Auch wir vom Ev . Kindergarten Schubertstraße waren mit unserem Team aus beiden Gruppen dabei! Nach dem Einzug der Mannschaften und der "Kita- WM- Hymne" ging es los- und unsere Mannschaft bewies: "Gemeinsam sind wir stark!" Zwar wurden wir nicht erster Sieger- jedoch in punkto Teamgeist, Spielfreude und Einsatz waren wir echte Meister und Champions!

Ausflug zum Erlebnisbauernhof Sonnenhof

Am Mittwoch waren die Purzelzwergenkindern mit Mama oder Papa unterwegs nach Remseck zum Sonnenhof. Wir sind gemeinsam mit den Autos dort hingefahren und konnten uns erstmal auf einem großen Spielplatz austoben. Es gab wirklich viel dort zu entdecken. Eine Seilbahn, Rutschen, Wasserspiele, viele Klettermöglichkeiten und noch andere tolle Dinge. Später durften wir an einer sehr rasanten Traktorfahrt teilnehmen, das war echt lustig. Die Fahrt ging über Felder, Wiesen und holperige Feldwege auf dem ganzen Gelände. Kreuz und quer, rundherum und im Slalom zwischen den Bäumen hindurch wurden wir in dem Anhänger ganz schön durchgeschüttelt. Aber die Eltern und die Kinder hatten sehr viel Spaß dabei.

Nach der Traktorfahrt konnten wir uns im Hof die ganzen Tiere ansehen und teilweise streicheln. Hasen, Küken, Gänse, Hühner und ein Truthahn konnten wir sehen und beim Fressen beobachten. Zu den Ziegen durften wir sogar ins Gehege gehen, um sie zu streicheln und ein Schwein hat Ferkel bekommen, die wir auch durch den Zaun durch streicheln konnten. Das war ganz schön aufregend. Ein weiteres Highlight waren zwei alte abgestellte Schlepper, auf die man klettern konnte und jedes Kind einmal der Schlepperfahrer sein durfte.

Doch da wir anschließend dann auch so richtig Hunger hatten, haben wir auf dem Spielplatz leckere Würstchen gegrillt. Die Kinder, die schnell fertig waren, haben die restliche Zeit noch den Spielplatz erkundet bis wir dann unsere Sachen gepackt haben. Und pünktlich als es angefangen hat zu regnen saßen wir im Auto. Es war ein sehr schöner gemeinsamer Ausflug zum Sonnenhof.

"Zirkus Talentino": Unser Sommerfest

Die "Schwerterkiste" sorgte für Gänsehaut und Nervenkitzel!

Verzauberte Groß und Klein: "Mr. Bright" mit seiner Zaubershow

Zirkusluft schnuppern und eine bunte, aufregende Zirkusshow mit vielen Attraktionen erleben- das konnten die kleinen und großen Besucher unseres diesjährigen Sommerfestes.
Unser Kindergarten hatte sich dazu in den „Zirkus Talentino“ verwandelt.
Nach dem gemeinsamen Einmarsch der kleinen Artisten und Artistinnen und nach dem Begrüßungslied hieß es: „Manege frei!“ Die Kinder brachten nun mit ihren während unseres Zirkusprojektes mit viel Freude und Engagement eingeübten Zirkusnummern das Publikum zum Staunen:
Den Auftakt machten die „Purzelzwerge“ mit einer fröhlichen Pferdenummer, gefolgt von den starken Männern und Frauen der „Schmetterlingsgruppe“ mit ihrer atemberaubenden Akrobatikshow.
Richtig gefährlich wurde es mit einer wilden Raubtiernummer, bei der Leoparden, Löwen und andere Raubkatzen durch „brennende“ Reifen schlichen.
Anmutig und elegant zeigten sodann die Seiltänzerinnen ihre Kunststücke.
Für Gänsehaut und Nervenkitzel sorgte die Nummer mit der Schwerterkiste (aus der die zwei mutigen Kinder natürlich wieder gesund und munter hervorkamen!).
Und was wäre ein richtiger Zirkus ohne Clowns? Unser Clown und unsere Clownin brachten mit ihren Späßen das Publikum zum Lachen. Passend dazu sangen die Kinder das Lied:“ Clown Sporelli vom Zirkus Talentino“.
Nach dieser gelungenen Show und dem Abschlusslied marschierten die Zirkuskinder unter dem begeisterten Applaus des Publikums wieder aus der Manege. Im Anschluss daran konnten sich alle bei einem leckeren Fingerfood- Buffet und mit frischem Popcorn stärken. Währenddessen huschte plötzlich -sehr zur Freude und Überraschung der Kinder- der „Bonbonmann“ mit seinem „süßen“ Mantel und Hut flink durch den Garten, verfolgt von einer begeisterten Kinderschar. Zum Abschluss brachte uns der Zauberkünstler „Mr. Bright“ mit seiner magischen Show und verblüffenden Zaubertricks zum Staunen und zum Lachen. Noch ganz „verzaubert“ von dieser Show wurden Klein und Groß dann von Zirkusdirektorin Frau Mosebach verabschiedet und alle waren sich einig:
Unser „Zirkus Talentino“ und unser Sommerfest waren wirklich wunderbar!
Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Elternbeirat und an alle Eltern, die mit ihrem Engagement zum Gelingen beigetragen haben!     


Väteraktion im Kindergarten

Letzten Freitag waren alle Papas zu uns in den Kindergarten eingeladen, denn auch die Papas sollten mal sehen, mit was ihre Kinder im Kindergarten gerne spielen. Zu Beginn war erstmal Freispielzeit. Die Kinder konnten spielen oder durften einen Balancierstab basteln, mit bunten Streifen dran, womit sie später im Garten auf unserer Bewegungsbaustelle balancieren konnten.
Im Garten gab´s dann noch viel zu erleben mit dem Papa. In die schaukelnde Schaukel mussten Bälle hineingetroffen werden- das war gar nicht so einfach. Ob Fußball spielen, balancieren, klettern, mit den Fahrzeugen fahren, bei allem waren die Kinder ganz in ihrem Element. Selbst der Papa durfte sich mal in die Schaukel legen und wurde von den Kindern angeschuckt. Nach so viel Action haben dann auch die ersten Bäuche angefangen zu knurren. Die Papas grillten die Würstchen und manche Kinder haben schon wie richtige Grillmeister geholfen. Als der Hunger dann gestillt war, gab es noch eine schöne Überraschung. Im Garten hingen überall ganz viele Eimer und in einem der Eimer sollte die Überraschung sein. Die Suche ging los. In einem Eimer war Holz drin, andere waren leer und in wieder einem anderen war nur Wasser drin… doch in einem Eimer war dann doch noch was Tolles drin: EIS!!! Das war der Abschluss des Papa-Tages und nach einem Schlusslied sind alle wieder nach Hause gegangen. Es war ein schöner Nachmittag mit den Papas!

Frühlingsfeier

"Guten Morgen, Margret,was tust Du in Deinem Garten?" Ein Lied- gesungen und gespielt von den "Purzelzwergen"

Am 16. Mai waren die Eltern ganz herzlich zu unserer Frühlingsfeier in den Kindergarten eingeladen. Die Kinder hatten am Vortag schon fleißig Kuchenböden gebacken und am folgenden Tag mit Erdbeeren und Mandarine-Pfirsich Schmetterlingen belegt.  Jetzt konnte das Fest endlich beginnen.Mit Tanz, Bewegung und Liedern vom Frühling zeigten wir den Eltern, was uns die letzten Wochen beschäftigte. „Januar, Februar, März, April, die Jahresuhr bleibt niemals still…“ mit diesem Lied begannen wir unser Fest. Mit den Kindern beobachten wir, dass in unserm Garten die Vögel Nester bauen, Regenwürmer sammeln und zwitschern. Deshalb luden wir einige Vogelpaar aus beiden Kindergartengruppen in unseren Festsaal ein, die uns ihren Tanz zeigten.
Tomaten und Erdbeeren wurden von den Kindern vor einiger Zeit gepflanzt und Bohnen gesteckt und Blumensamen gesät.
Diese Aktionen spielten uns die Purzelzwerge mit ihrem Lied: “Guten Morgen Margret, was tust du in deinem Garten?“ vor.
Die Schmetterlinge sangen ohne Erzieherinnen mit Gitarrenbegleitung von den Gänseblümchen, die gegossen werden.
Sie zeigten uns gegen Ende des Konzertes noch ihren Frühjahrsputz-Song, denn Blütenstaub gab es dieses Jahr wohl überall. Gemeinsam mit den Eltern sangen wir  eine Kanon „Es tönen die Lieder“, und ließen hiermit  die Vorführung ausklingen. Dann luden wir sie zu Kaffee und Kuchen ein. Der Regen machte ebenfalls Pause und mit Sonnenschein konnten wir im Garten noch das Fest beenden.
Wir danken allen Kindern, die mit ihren Begabungen ein wunderschönes musikalisches Fest gestalteten.

Besuch bei der Polizei in Backnang

Spannend: Ein Blick in den Polizeikoffer für die Verkehrskontrolle

Einen spannenden Vormittag erlebten unsere Vorschulkinder, die „Bären“, vergangene Woche auf dem Polizeirevier in Backnang.
Mit dem Bus gut angekommen, stärkten wir uns erst mal mit einem Vesper, bis uns die nette Polizistin, Frau Fleischer, begrüßte. Sie erklärte uns anschaulich alles Wichtige rund um die Polizei: Wann man die Polizei braucht, wie man sie im Notfall ruft („mit 110!“, wussten die Kinder schon) und was die vielfältigen Aufgaben der Polizei sind. Frau Fleischer zeigte uns auch, welche Ausrüstung eine Polizistin oder ein Polizist beim Dienst bei sich trägt, z.B. die Handschließen „zum Festnehmen“. Diese durften ein paar mutige Kinder auch gleich ausprobieren. Wie gut, dass die Polizistin auch den passenden Schlüssel dabei hatte. Kräftig hineinpusten durften wir in das Atemalkoholgerät, das die Polizei bei Verkehrskontrollen braucht. Puuh, das war ganz schön anstrengend!

Danach zeigte uns Frau Fleischer die Wache, wo die eingehenden Anrufe entgegengenommen werden. Dann durften wir die Zellen besichtigen, wo z.B. Personen zur „Ausnüchterung“ untergebracht werden können. „Da drin ist es aber gar nicht gemütlich!“ meinten die Kinder. Ganz mutig ließen wir uns sogar zusammen in so eine Zelle einschließen! „Aber du lässt uns schon wieder raus?“, so versicherte sich ein Kind – etwas besorgt- vorab bei der Polizistin. Na klar- unser „Zellenaufenthalt“ war natürlich nur ganz kurz. Denn schon ging es weiter in den Raum des Erkennungsdienstes, wo z.B. die Größe, das Gewicht und die Fingerabdrücke von Personen aufgenommen werden. Auch auf dem Drehstuhl, wo die erkennungsdienstlichen Fotos gemacht werden, durften wir Platz nehmen: Da  muss man ganz ernst gucken und darf nicht lachen! Das war gar nicht so einfach! Zur Erinnerung durfte jedes Kind ein Blatt mit seinem Handabdruck mitnehmen. Wir staunten, als uns die Polizistin erklärte, dass jeder einzelne Mensch seinen ganz eigenen und individuellen Fingerabdruck hat.
Das „Highlight“ zum Abschluss war, als wir ein Einsatzfahrzeug besichtigen und uns sogar reinsetzen durften!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Fleischer vom Polizeirevier Backnang für diesen spannenden Vormittag!


Spannende Osterwoche in der Kita

Findet uns auch der Osterhase? Ob er wohl für alle etwas versteckt? So die Fragen der Kinder. Und es tat sich nichts im Garten. Selbst beim Osterfrühstück schauten die Kinder angestrengt nach, ob sich irgendetwas im Garten tat. Und auch in der Gartenpause wuselte es nur so von Kindern, die hinter Büschen, Bäumen und Spielhäusern nach Schokoladeneiern suchten.

Doch kurz vor Ende der Kindergartenzeit tat sich doch etwas im Garten: Viele kleine Stoffhasen, gefüllt mit Schokolade hingen an den Bäumen, den Büschen, waren versteckt in der Schaukel, den Spielhäuschen und am Zaun. Da war die Freude riesig und lauter leuchtende Kinderaugen waren zu sehen: Er hat uns nicht vergessen, der Osterhase!

Am nächsten Tag war dann Herr Kämmler von der Jugendverkehrspolizei zu Besuch. Erst übte er mit den Vorschulkindern in der Theorie das richtige Verhalten auf dem Schulweg. Wo stehe ich richtig am Kantenstein? Dann sehen, dann hören und erst dann gehen. Wie verhalte ich mich am Zebrastreifen und an der Ampel?

Dann ging es in die Praxis in Richtung Ortsmitte. Durch die Umleitung war die Spengelgasse stark befahren und die Kinder mussten sich unglaublich konzentrieren. Das war eine ganz schöne Herausforderung. Zum Schluss, nach vielen kleinen Übungen, musste jedes Kind alleine über den Zebrastreifen gehen. Im Kindergarten gab es dann noch eine Hausaufgabe: Mit den Eltern üben, was die kids gelernt haben!

"Komm doch, lieber Frühling..."

Auf unserem Frühlingsspaziergang: "Welche Blumen blühen da schon im Garten? Und da- da sind schon ganz viele Bienen!"

..."lieber Frühling, komm doch bald herbei...". So heißt es in einem Lied, das wir im Kindergarten gelernt haben und gerne im Morgenkreis singen. Und auf die Suche nach dem Frühling haben wir uns begeben mit allen Sinnen: Wir erfahren, dass wir den Frühling hören können, indem wir den Vogelstimmen lauschen, dass wir den Frühling sehen können auf unsrem Frühlingsspaziergang mit all den bunten Frühlingsblumen in den Gärten und dass wir den Frühling riechen und auch schmecken können, z.B. mit unseren selbstgemachten "Frühlings- Schnittlauchbroten". Mmh, die haben gut geschmeckt! 

Kunterbunte Faschingsparty mit „Pippi Langstrumpf“

Die leckeren, selbstgebackenen "Pippi- Langstrumpf"- und "Herr Nilsson"- Muffins

„Herzlich willkommen in der „Villa Kunterbunt“ !“ So lautete das Motto unserer diesjährigen Faschingsparty in beiden Gruppen, bei den „Purzelzwergen“ und bei den „Schmetterlingen“.
Richtig kunterbunt und phantasievoll waren die Kostüme von Pippi Langstrumpfs kleinen Gästen. Zu Besuch kamen Prinzessinnen, kleine und große Hexen, Indianerinnen und Cowboys aus dem Wilden Westen, Polizisten, allerlei exotische Dschungeltiere und viele weitere, lustige Kostüme. Sogar aus den „unendlichen Weiten des Weltraums“ und aus der fernen Dino- Urzeit kamen Gäste.
Die Faschingsparty startete mit einer fröhlichen „Kinder- Disco“, bei der sich die Kinder beider Gruppen so richtig austoben und tanzen konnten. Eine Präsentation der tollen Kostüme durfte natürlich in beiden Gruppen auch nicht fehlen. Dabei konnten die Kinder der „Schmetterlingsgruppe“ auch gleich ihre lustigen, selbstgebastelten „Socken- Steckenpferde“ vorstellen.

Zwischendurch stärkten sich die Kinder- bei so viel Faschingstrubel- mit den leckeren und toll verzierten „Pippi Langstrumpf“- und „Herr Nilsson“-Muffins, die beide Gruppen tags zuvor selbst gebacken hatten. So gestärkt, konnte es weitergehen mit Spielen rund um „Pippi Langstrumpf“ und der „Villa Kunterbunt“. Die Schmetterlinge suchten z.B. Pippis Schatztruhe mit den Goldtalern, die sich- sehr zur Freude der Kinder- als Schoko- Taler herausstellten. Bei der Suche quer durch die ganze „Villa Kunterbunt“ durften die Kinder jedoch - ganz nach Pippi Langstrumpfs Weise- nicht den Boden berühren. Doch diese schwierige Aufgabe meisterten die „Schmetterlinge“ geschickt und flink- eben genau wie Pippi Langstrumpf! Und auch die „Purzelzwerge“ waren geschickt und aufmerksam beim fröhlichen „Topfschlagen“- Spiel ganz bei der Sache.

Leider geht auch die lustigste und fröhlichste Faschingsparty zu Ende- und die kleinen Gäste verabschiedeten sich von Pippi und der Villa Kunterbunt. Alle waren sich einig: Pippis Faschingsparty war toll! Und es war ein gelungenes „Highlight“ unseres aktuellen Pippi Langstrumpf- Projektes!


Aus unserem "Pippi-Langstrumpf"- Projekt:

Pippi Langstrumpfs Pferd "Kleiner Onkel": Von den Kindern selbst gestaltet als lustiges "Socken-Steckenpferd".

"Pippi Langstrumpf und Herr Nilsson"- gestaltet von unseren Vorschulkindern

Pippi Langstrumpf ganz kunterbunt an unserem Kindergartenfenster

Mit der "Hexe Mirola" durch den Zauberwald: Schulbesuch

Am Dienstag, 8.Januar war es endlich soweit. Der Besuch in der Schule bei der Hexe Mirola stand an.
Voller Erwartung machten sich alle Schulanfänger mit ihren Erzieherinnen auf den Weg zur Schule. Vor dem Musiksaal wurden alle von Frau Osterland und Herrn Stüer freundlich begrüßt
Die erste Gruppe der Kinder durfte auch sofort mit Frau Osterland starten, während die zweite Gruppe noch Zeit für eine Trinkpause hatte, bis Herr Stüer sie mit in den Musiksaal nahm.
Die Hexe Mirola begrüßte alle Kinder mit ihrer Musik und die Kinder konnten sie auf ihrem Schulweg durch den Zauberwald begleiten.
Da gab es einiges zu erleben, zum Beispiel mussten verschiedene Baumstämme überquert werden und auch eine „gefährliche“ Schlucht musste überwunden werden und dazwischen wurden knifflige Rätsel und verschiedene Aufgaben gelöst.
Zum Schluss kamen alle wohlbehalten wieder mit Hexe Mirola an. Nach einer Stärkung mit dem mit gebrachten Vesper und Fangespielen auf dem Schulhof machten sich alle wieder glücklich und zufrieden auf den Weg zurück in den Kindergarten.

Unser aktuelles Projekt: "Pippi Langstrumpf"

"Pippi Langstrumpf in der Villa Kunterbunt", gemalt von Emma, 4 Jahre alt.

"Kennst Du Pippi Langstrumpf?" So heißt unser neues Projekt bis Fasching.
Wir lernen Pippi Langstrumpf, das stärkste Mädchen der Welt und ihre Freunde Tommy und Annika kennen. Mit dabei sind natürlich auch ihre Tiere "Herr Nilson", der kleine Affe und das Pferd namens "Kleiner Onkel". Wir entdecken und erkunden Pippi Langstrumpfs kunterbunte Welt auf vielfältige Weise: Wir malen und basteln, kochen und backen wie Pippi Langstrumpf, probieren aus und erforschen, ob wir so stark sind wie Pippi und vieles mehr. Unser Kindergarten wird zur "Villa Kunterbunt"! Das "kunterbunte Haus von Pippi Langstrumpf" hat Emma (4 Jahre alt) aus unserer "Schmetterlingsgruppe" hier gemalt.

Unser neuer Leuchttisch

Kreativ gestaltet am Leuchttisch: Das "Feuerwehrauto"

Zum kreativen Gestalten, Staunen und Forschen lädt unser neuer Leuchttisch ein, den die Kinder beider Gruppen als "Weihnachtsgeschenk" bekommen haben. In Kombination mit unserem Sandtisch entstehen so kreative kleine Kunstwerke, bunte Leuchtbilder aus Farben und Formen. Der Phantasie und der Entdeckerfreude der Kinder sind keine Grenzen gesetzt.
Eines der allerersten Leuchtbilder war das tolle "Feuerwehrauto". Ein herzliches Dankeschön geht an die bürgerliche Gemeinde Aspach, denn durch ihren Geschenkgutschein zu unserem Jubiläumsfest war dieses schöne Weihnachtsgeschenk möglich!

Weihnachtsfeier mit allen Sinnen

Weihnachtliches Bodenbild, gestaltet von den Kindern der "Purzelzwergengruppe"

„Komm wir schauen in das Licht, das hell leuchtet und verspricht, Gottes Kind wird Liebe bringen, lasst uns freuen lasst uns singen, wenn die 3. Kerze brennt, ja dann ist Advent.“
Schauen, schmecken, riechen, fühlen, hören, mit allen Sinnen die Weihnachtszeit entdecken war an unserer Weihnachtsfeier das Thema. Mit den Eltern, Großeltern oder Verwandten machten sich die Kinder auf Entdeckungsreise und gestalteten diesen Nachmittag wunderbar mit ihrem Gesang mit.
Das Fest begann in den Gruppenräumen der Purzelzwerge und Schmetterlinge mit gemeinsamen Apfelsaftschorle-Kaffeetrinken. Der selbstgebackene Kuchen und die Kekse schmeckten so richtig gut.  
Fühlen, riechen, sehen und hören waren die 3 Stationen, an denen die Schmetterlingskinder mit den Erwachsenen Weihnachten weiter entdecken konnten. Es duftete nach Zimt, im Fühlsack war unter anderem ein Schaf und es gab Winter und Weihnachtsrätsel.
Die Purzelzwerge gestalteten ein Bodenbild. Die Kerze wollte nicht alleine sein und lud Christbaumkugeln, Fichtenzweige, Mandarinen und Sterne ein, um nicht allein zu sein. Die Freude, über die Gemeinschaft war so groß, dass die kleinen Teelichter jedes Kindes den Schein der Kerze noch heller werden ließ.  
Zum Abschluss trafen wir uns mit allen zum gemeinsamen Hören der Klanggeschichte: „Der kleine Stern“. Mit Liedern und Instrumenten entdeckten wir, dass selbst der Kleinste zu Jesus Christus an die Krippe kommen und dort Freude verbreiten kann. Jesus lädt jeden ein und das könne wir im Herzen fühlen und glauben.
Mit vielen Eindrücken ging dann jeder in die Dunkelheit nach Hause, um Zuhause weiterzufeiern.
Wir danken auch an dieser Stelle dem Elternbeirat für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Sei gegrüßt lieber Nikolaus

„Kommt heute der echte Nikolaus in den Kindergarten?“, war die erste Frage als die Kinder am Nikolaustag den Gruppenraum betraten.
Welch eine große Freude als die Kinder Glockengeläut hörten und den Nikolaus vor dem Kindergarten entdeckten. Er winkte den Kindern zu und steuerte tatsächlich den Kindergarten an.
„Der Nikolaus ist hier, der Nikolaus ist hier!“, mit großem Hallo fanden sich alle Kinder und Erzieherinnen zum Morgenkreis im Flur ein.
Für den Nikolaus wurde schnell ein großer Stuhl bereitgestellt, schließlich ist er ein alter Mann mit großem weißem Bart und hatte heute Nacht schon jede Menge gearbeitet.
Begeistert erzählten ihm einige Kinder, was sie heute Morgen beim Aufstehen vorgefunden hatten und gemeinsam sangen alle für ihn: „Laßt uns froh und munter sein“ und „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“.
Die Purzelzwerge und die Schmetterlinge hatten jeweils ein Nikolausgedicht gelernt, das sie dem Nikolaus begeistert vortrugen. Zur Belohnung durfte jedes Kind in seinen Sack greifen und sich eine Mandarine holen. Auch die von den Kindern selbstgebastelten Schachteln hatte der Nikolaus in der Nacht gefüllt und mitgebracht.
„Niklaus ist ein guter Mann, dem man nicht genug danken kann ….“,sangen viele fröhliche Kinderstimmen dem Nikolaus zum Abschied.
 

Besuch bei Uli in der Bücherei

„Heute gehen wir in die Bücherei“! So war es morgens schon zu hören. Kleiner Ausflug – große Vorfreude und Aufregung. Denn bei Uli in der Bücherei ist es immer toll. Und so machte sich die „Schmetterlingsgruppe“ dieser Tage auf den Weg, um die Bücherei zu besuchen.
Uli erwartete uns schon. Staunende Kinderaugen erwarteten sie: So viele Bücher, Zeitschriften, CD‘, DVD‘s, Spiele und Bilderbücher!
Uli zeigte uns alles und gespannt gingen wir dann zu den Bilderbüchern. Uli hatte nämlich wieder ein tolles Buch zu unserem neuen Jahresthema „Wir sind Wunderkinder“ ausgesucht. Wir staunten und lachten über den fliegenden Jakob, der ein spannendes Abenteuer erlebte. Dann gab es wieder (eigentlich viel zu wenig) Zeit zum Stöbern. So schnell verging die Zeit wieder und wir mussten uns, bepackt mit viel Literatur, auf den Rückweg machen.

Laternenfest mit „Kasperle“

Unser Kasperletheater beim Laternenfest: "Kasperle und die gestohlene Laterne".

Unsere selbstgebastelten Laternen

Ganz erwartungsvoll trafen sich die Kindergartenkinder, begleitet von ihren Eltern, am Mittwochabend in unserem Kindergarten in der Schubertstraße. Ein Laternenfest mit „Überraschung“ sollte es geben- so versprach es die Einladung! Und die Überraschung war dann auch gelungen: Sehr zur Freude der Kinder- und auch der Eltern- wurde gleich nach der Begrüßung das Kasperletheater „Kasperle und die gestohlene Laterne“ aufgeführt.
Da hatte doch der Kasperle zusammen mit seiner Großmutter so eine schöne Laterne gebastelt. Voller Vorfreude auf das Laternenfest wollte der Kasperle, zusammen mit seinem Freund Seppl, die Laterne im Wald ausprobieren. Doch ehe er sich versah, wurde die Laterne vom frechen und dreisten Räuber Hotzenplotz einfach gestohlen! Wie gut, dass die Kinder dem Kasperle den entscheidenden Tipp gaben: „ Der Räuber Hotzenplotz hat sie geklaut!“ Mit Hilfe der Kinder und mit Einsatz des Herrn Wachtmeisters konnte der Räuber Hotzenplotz gefasst und die Laterne dem Kasperle zurückgegeben werden. So konnte der Kasperle doch noch zum Laternenfest gehen.

Und auch wir machten uns nach dem lustigen und spannenden Kasperletheater mit unseren Laternen zusammen auf den Weg durch Aspach: Genau wie Kasperle hatten die Kinder beider Gruppen, die „Purzelzwerge“ und die „Schmetterlinge“, ihre schönen, bunten  Laternen selbst gebastelt. Unterwegs machten wir immer wieder Halt und sangen gemeinsam unsere Laternenlieder, die wir im Morgenkreis fleißig geübt hatten.
Wieder am Kindergarten angekommen, erwartete uns bereits- vom Elternbeirat organisiert- eine leckere Stärkung mit  Kinderpunsch und Lebkuchen. Herzlichen Dank dafür an den Elternbeirat! Mit dem Lied: „Weißt Du wieviel Sternlein stehen…“ klang unser heiteres und schönes Laternenfest aus. Und vom Kasperletheater, vom leckeren Punsch und all den schönen Erlebnissen an diesem Abend schwärmten die Kinder noch die nächsten Tage im Morgenkreis!

Suppe kochen mit Herrn Wildermuth

"Gibt's heute wieder Suppe?" Schon am Freitagmorgen als die Kinder im Kindergarten ankamen, war dies eine der ersten Fragen. Jeden Freitag gibt es im Kindergarten für alle Kinder eine warme leckere Suppe. Wir bereiten sie gemeinsam vor und essen zusammen mit beiden Gruppen.

Auch an diesem Freitag war es wieder soweit. Aber das Besondere an diesem Suppentag war, dass der Kindergartenpapa Herr Wildermuth zum Kochen in den Kindi kam.
Gemeinsam mit den Kindern begann er, zuerst die frischen Kartoffeln und Karotten zu schälen und zu schneiden und anschließend zu einer leckeren Kartoffelsuppe zu kochen. Die Kinder konnten es kaum abwarten, bis sie diese endlich essen durften, denn der ganze Kindergarten duftete danach.     

Doch dann war es soweit, schnell zum Hände waschen und ab an den Tisch. Jeder Suppentag beginnt mit dem schönen Ritual, dass ein Kind eine Kerze anzünden und die Klangschale anschlagen darf. Nach dem Tischgebet bekommt dann jedes Kind einen Teller Suppe. Und die Kartoffelsuppe schmeckte wirklich soooo super lecker. Der ganze große Topf wurde von den hungrigen Kindern leer gegessen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Wildermuth für das Zubereiten der leckeren Suppe!

50 Jahre Evang. Kindergarten Schubertstrasse

Bei wunderbarem Wetter feierten wir auch draußen im Garten

Herr Hanisch bei der symbolischen Scheckübergabe

"Pippi Langstrumpf" in Aktion!

Aspach. Februar 1967. „Ein Notstand in der Gemeinde wird beseitigt“. So lautete die Überschrift der Backnanger Kreiszeitung, als das Richtfest unseres Kindergartens stattfand. Der Notstand wurde darin begründet:  zu viele Kinder und zu wenig Raum im „alten“ Kindergarten. Der damalige eingruppige Kindergarten war 1961 mit 71 Kindern auf 70 qm belegt. Da musste etwas geschehen. Der neue Kindergarten sollte mit zwei Räumen für je 40 Kindern ausgestattet werden. Alles brauchte aber seine Zeit, denn es fehlte wie so oft am Geld. „Lang und zäh“ seien die Verhandlungen mit der bürgerlichen Gemeinde gewesen, wer am meisten zahlen dürfte. Schlussendlich ist man zu einem guten Ende gekommen: 40 % der Kosten übernahm die bürgerliche Gemeinde und diese verkaufte u.a. den Bauplatz zu einem qm Preis von 25 DM.
Das ist Geschichte. Dazu gehören auch die 1 Kiste Muggelsteine, ein Radelrutsch und Leitseile. Diese Geschichte prägten vor allem aber alle Erzieherinnen, die an diesem Ort tätig waren. Und auch die ehemaligen Kindergartenkinder, Pfarrer, Reinigungskräfte konnten noch lebendig von dieser Zeit erzählen. Soviel zur Vergangenheit.

An unserem Jubiläum wurde diese Lebendigkeit im Festgottesdienst sichtbar. Unsere kleine Kinderschar sang und spielte die biblische Geschichte von Jesus, wie er 5000 Menschen mit nur 5 Broten und 2 Fischen satt machte. Es war ein sehr fröhlicher und bunter Gottesdienst. Nach dem Gottesdienst wurde im Kindergarten weiter gefeiert. Reger Austausch beim Mittagessen wurde erlebt unter anderem durch ehemalige Erzieherinnen, Kinder, Eltern, Reinigungskräfte, Pfr. i.R. Lang und Ehefrau, Fr. Frank mit Ehemann von der Diakonie nebenan und viele andere kamen zum Gratulieren und mit feiern.. Der Festakt wurde von den Kindergartenkindern mit einem Lied eröffnet. Die Festrede von Pfr. Kaschler wurde durch das Interview mit den ehemaligen Erzieherinnen Fr. Gruber und Fr. Martin und „alten“ Fotos lebendig.

Herr Hanisch war als Vertreter der bürgerlichen Gemeinde mit einem Grußwort ebenfalls anwesend und überraschte uns mit einem Gutschein von 300 Euro. Den Abschluss der Festrede hielt Hr. Wildermuth vom Elternbeirat. Auch er gratulierte zum „Goldenen Jubiläum“ und dankte den Erzieherinnen für ihre Arbeit. Mit einem Wort an die Eltern von Augustinus, dass der Kindergarten immer nur familienergänzend arbeiten könne, denn die „Eltern sind das Buch, in dem die Kinder lesen“, beschloss er den Festakt.

So ein Fest hat   viele Höhepunkte. Für die Kinder war es der Auftritt von der „echten?“ Pippi Langstrumpf, die mit Seifenblasen, ihrer Ziehharmonika und Spielen die Kinder an diesem Nachmittag im Garten erfreute. Dies alles war möglich, da wir mit Sonnenschein und Wärme von unserem Schöpfer Gott beschenkt wurden. Dank geht vor allem aber an unsere Eltern, Familie Kube für das leckere Essen und spontanen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Wir schauen zurück auf ein Jubiläum mit Geschichte und Leben. Dankbar sind wir für Gottes reichen Segen.

Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“

„Läuft Wasser bergauf?“ „Wie viele Tropfen passen auf eine Münze?“ „Was passiert, wenn ich Backpulver und mit verschiedenen Flüssigkeiten mische?“
Diese und viele andere Fragen aus der Lebensumwelt von Kindern bieten vielfältige Anlässe zum Forschen und Entdecken.
Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ setzt sich für die frühe Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik ein. Frau Raasch und Frau Gerstenlauer besuchten die Kurse der Stiftung und wurden dabei unterstützt die Fragen, Ideen und Anregungen der Kinder aufzugreifen. Sie brachten die Anregungen mit ins Team, damit wir in unserer Einrichtung die Kinder auf ihrer Entdeckungsreise durch die Welt der alltäglichen Phänomene begleiten können. Seit einiger Zeit forschen wir bereits regelmäßig.
Deshalb freuen wir uns jetzt sehr über die Zertifizierung und freuen uns mit den Kindern auf viele neue spannende Experimente.
Nachdem auch noch unser Kindergarten einen neuen freundlichen Anstrich erhalten hat, ziert jetzt im Eingangsbereich die Plakette “Haus der kleinen Forscher“ unser schönes Gebäude.

„Verdreht, verbogen, verflixt!“ Ausflug der Vorschüler zum Sommerplast nach Murrhardt

Die letzten Kindergartentage sind gezählt! Bald schließt sich die Kindergartentür und ein neuer, wichtiger Lebensabschnitt beginnt für unsere „Bären“. Zum Abschluss sollte es noch einen besonderen Ausflug geben. Und den hatten wir!
Mit Bus und Bahn machten wir uns auf den Weg zum „Sommerpalast“ nach Murrhardt. Jedes Jahr gibt es dort in einem Zirkuszelt ein besonderes Kulturprogramm, an zwei Vormittagen auch für Kinder. Dieses Jahr gab es ein Kinder Varieté: „Verdreht, verbogen, verflixt!“. Viele Kinder warteten schon dort, aber als Kindergartenkinder durften wir ganz vorne sitzen und den Artisten zusehen. Der witzige Hausmeister Weber (alias Herrn Weber vom „Kabirinett“) führte durchs Programm und stellte die einzelnen Künstler und Künstlerinnen vor. Und dann ging es auf der Bühne und unter dem Zirkuszelt ab.
 Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus und applaudierten begeistert mit. Zum Schluss wollten die Kinder gerne noch mit Hausmeister Weber ein Bild machen und fragten ihn, ob er nicht auch mal zu uns in den Kindergarten kommen könne.
Nach dem Vesper konnten wir noch ein tolle Spielzeit auf dem Spielplatz im Stadtgarten verbringen und unsere Kletterkünste unter Beweis stellen.
Der krönende Abschluss war dann ein Besuch in der Eisdiele. Eine Mama hatte uns eine „Spende“ mitgegeben und jeder konnte sich am ausgezeichneten  Eis satt essen.
Danke auch an den Elternbeirat, der der Ausflug finanziell unterstützt hat!

Lesenacht unserer Vorschulkinder

Am Freitagabend war in unserem Kindergarten noch ganz schön was los: Unsere Vorschulkinder, die „Bären“, trafen sich ganz erwartungsvoll und voller Vorfreude zur Lesenacht im Kindergarten. Natürlich durfte jedes Kind sein Lieblingsbuch mitbringen. Bevor es jedoch ans „Lesefutter“ ging, durften sich die Kinder erst mal im Garten mit leckeren Currywürsten vom Grill stärken. Danach begann die erste, spannende Vorleserunde.

Zwischendurch durften die Kinder am Lagerfeuer Stockbrot grillen. Eine Mama vom Elternbeirat hatte uns den Teig dazu mitgebracht. Vielen Dank dafür! Das knusprig gebackene Stockbrot ließen wir uns dann mit Schokocreme oder Marmelade schmecken.

Vor der nächsten Leserunde erhielten die Kinder ganz überraschend einen „Anruf“: Es meldete sich doch tatsächlich der „echte“ Grüffelo- das ziemlich unheimliche (Phantasie-)Tier aus der Bilderbuchgeschichte, die wir auch bei unserem Sommerfest als kleines Theaterstück aufgeführt hatten. Und was fragte der „Grüffelo“ die Kinder: „Seid Ihr bereit für ein Abenteuer?“ Ein einstimmiges, begeistertes „Jaaa!“ der Kinder schallte durch den Kindergarten.
Es galt nun, den Schatz des Grüffelos zu finden. Auf einer spannenden Schatzsuche und „Schnitzeljagd“ mussten die Kinder anhand der Hinweise des Grüffelos an verschiedenen Wegstationen gemeinsam Aufgaben lösen, bis sie schließlich -gut versteckt auf einer Wiese- den Schatz entdeckten. Und das war zum Glück kein schleimiges Schlangenpüree und auch keine grausliche Grüffelogrütze, sondern leckeres Eis, das sich die Kinder schmecken ließen. So für die erfolgreiche Schatzsuche belohnt, ging es zurück in den Kindergarten, da sich die Lesenacht leider schon bald dem Ende zuneigte.
Zum Abschied organisierten die Kinder ganz spontan und selbständig eine tolle, bühnenreife Zirkus- und Akrobatikshow, die sie den staunenden und begeisterten Eltern und Erzieherinnen vorführten. Das war wirklich ein toller Abschluss unserer spannenden und schönen Lesenacht!



Unsere Waldtage mit anschließendem Sommerfest

Von Dienstag bis Mittwoch hatten wir unsere Waldtage, die wir im Hardtwald verbracht haben. Gemeinsam ging es im Wald los und wir sind zu unserem Platz im Wald gelaufen. Dort haben wir uns erstmal mit unserem leckeren Vesper gestärkt, zusammen ein paar Lieder gesungen und konnten dann den Wald erkunden. Wir haben viele Tiere gesehen und auch welche gefangen, um sie in unseren Becherlupen zu beobachten und ganz genau anzuschauen. Auch als wir Rindenstücke von den Baumstämmen abgemacht haben, kam darunter viel Interessantes zum Vorschein. Leider musste unser Waldtag am Donnerstag wegen dem schlechten Wetter ausfallen. Aber wir hatten trotzdem zwei schöne Tage im Wald, an denen wir viel erforschen konnten.   

Abschließend zu den Waldtagen konnten wir am Freitag unser Sommerfest auf dem Jungscharplätzle feiern. Bei schönem Wetter starteten wir mit einem gemeinsamen Begrüßungslied und unserem Programm. Die Purzelzwerge führten „Rumpumpels Waldpartie“ vor und die Gruppe der Schmetterlinge spielte die Geschichte vom Grüffelo vor.
Anschließend haben wir alle gemeinsam gegrillt und zusammen gegessen. An verschiedenen Spielstationen konnten sich die Kinder danach noch auspowern. Egal ob bei der Kugelbahn, beim Tannenzapfen werfen oder beim Weitsprung der Tiere, die Kinder waren mit Spaß dabei. Als Highlight kam dann später noch das Schwungtuch dazu und da konnten selbst ein paar Eltern nicht wiederstehen. Am Schluss bekam der Kindergarten von den Vorschülern das Abschiedsgeschenk überreicht – ein neuer Basketballkorb mit passendem Ball. Vielen Dank dafür! Das anschließende Abschlusslied beendete unser Sommerfest.
Es war ein sehr schönes gelungenes Fest.



„Die Vogelhochzeit“: Unsere Aufführung zur Muttertagsfeier

Eine ganz besondere Muttertagsfeier haben wir dieses Jahr im Kindergarten gestaltet:
Die Aufführung  der „Vogelhochzeit“, zu der die Mamas nachmittags in den Kindergarten eingeladen wurden. Schon einige Wochen vorher haben die Kinder aus beiden Gruppen, die „Schmetterlinge“ und die „Purzelzwerge“, mit Feuereifer mit den Vorbereitungen und den Proben begonnen: Wir gestalteten unsere phantasievollen Kostüme in Form von buntem Federschmuck und Vogelmasken, malten die Kulissen, bastelten die Requisiten, studierten eine kleine Choreographie ein und übten natürlich fleißig die Lieder und Tänze.
Auch ans leibliche Wohl der Mamas haben wir gedacht und backten leckeren Kuchen.
Dann war es endlich soweit: Mit schönen Liedern, schwungvollen Tänzen und viel schauspielerischem Einsatz erzählten die Kinder die Geschichte von der „Vogelhochzeit“:
Wie die Vogelpärchen sich kennenlernen und zueinander finden. Wie sie dann vor Freude darüber, dass sie nicht mehr alleine sind, singen und tanzen, das zeigten die Purzelzwerge mit ihrem fröhlichen Tanz: „ Vögelein, Vögelein, tanz mit mir!“. Wie die Vogeleltern ihr Nest bauen und dann mit viel Geduld brüten - bis endlich „die Kleinen schlüpfen und bis zum Nestrand hüpfen“, wie es in einem unserer Lieder hieß.
Die munteren und frechen Vogelküken mussten natürlich auch gefüttert werden- bis sie groß werden, Abschied von ihren Eltern nehmen und davon fliegen, um die Welt zu entdecken und eines Tages vielleicht selbst eine „Vogelhochzeit“ zu feiern.
So endete die Aufführung von der „Vogelhochzeit“- und wurde von den begeisterten Mamas mit viel Applaus belohnt. Groß war die Freude auch, als jedes Kind nach der Aufführung seiner Mama noch ein selbstgestaltetes, kleines Kunstwerk als Muttertagsgeschenk überreichte. Wie im (Vogel-) Flug verging der Nachmittag und mit Kaffee und Kuchen und bei schönem Wetter im Garten klang diese fröhliche Muttertagsfeier aus.

Ausflug ins „Junge Schloss“ nach Stuttgart zu den „7 Superschwaben“

Was für ein "Theater": Schillers "Räuber" auf der Schauspielbühne!

Einen Ausflug ins Museum mit Kindergartenkindern? Ist das nicht zu langweilig und sind sie nicht zu klein? Wenn wir als Erwachsene an unsere eigenen Erfahrungen im Kindesalter denken, stimmen diese Bedenken sicher. Aber nicht, wenn es wieder ins „Junge Schloss“ nach Stuttgart geht! Dort gibt es jedes Jahr eine tolle kindgerechte Ausstellung mit einer  erlebbaren Konzeption.
So machten wir uns dieser Tage mit Bus und Bahn auf den Weg nach Stuttgart mit einer aufgeregten „Schmetterlingsgruppe“. Das sind bei uns die Vorschul- und die künftigen Vorschulkinder. Dieses Jahr geht es bei der Ausstellung um die „7 Superschwaben“, also Menschen, die aus Schwaben kommen und etwas Wichtiges entdeckt, erforscht oder erfunden haben.
Im Schloss wurden wir von Inga und der Eule Trixi empfangen, die uns durch die Ausstellung begleiteten. Erstmal angefangen bei Johannes Keppler, der das Fernrohr entdeckt hat. In einer Weltraumlandschaft konnten wir Planeten versenken, uns als Astronauten verkleiden, durch den Weltraum rutschen und natürlich Johannes Keppler ein wenig kennen lernen.
Dann ging es zu Margarete Steiff in den „Steiff-Tiere-Dschungel“. Dort konnten wir die Dschungeltiere suchen, entdeckten, welches nicht dazu gehörte und erfuhren, dass diese kranke Frau  sich durch ihre schwere Erkrankung nicht entmutigen ließ, sondern das zu ihrem Beruf machte, was sie konnte: Nähen.
Dann ging es auf die Schauspielbühne zu Schillers „Räubern“, dann  zu Gottlieb Daimler. Dort durften wir Puzzeln und mit Autos spielen, Busse basteln und vieles mehr.
Zum Schluss lernten wir noch den Fußballer  Sami  Khedira kennen und konnten Torwandschießen unter dem Jubel der Zuschauer. Wir fühlten uns wie im Stadion!
Noch vieles  mehr war zu entdecken, aber für uns reichten diese 5 Superschwaben. Wir durften  noch eine Bastelpause einlegen und natürlich noch ausgiebig für uns spielen und weiter entdecken. So verabschiedeten wir uns von der Eule Trixi und Inga und verbrachten noch eine wunderbare Zeit  dort(ganz besonders zu erwähnen ist hier noch der große Spaß bei der virtuellen schwäbischen Kehrwoche), bevor wir (leider) wieder den Heimweg antreten mussten.
Es war ein wundervoller, spannender Tag und auch am nächsten Tag erzählten die Kinder von Forschern und Entdeckern, die wir im Schloss kennen gelernt haben.


Spannende Frühlings- und Ostertage im Kindergarten

Unser neues Spielhaus mit Rutsche und Röhre

Hurra, der Osterhase war da! Er hat ein buntes Osterkörbchen versteckt.

Nicht nur unsere Schaukel im Kindergarten war sehr in die Jahre gekommen, auch unser Spielgerät mit der Rutsche musste ersetzt werden.
Eines Morgens, als die Kinder in den Kindergarten kamen, war der Platz leer und die Rutsche weg. Wenige Zeit später befand sich eine große Betonröhre an dem Platz, die begeistert von den Kindern in Beschlag genommen wurde.
Mit Spannung wurde jetzt die neue Rutsche erwartet, die über die Röhre kam. Das war eine Überraschung, als am Montagmorgen plötzlich ein großes Spielhaus mit Rutsche da stand. Die Kinder konnten es kaum erwarten, bis das Spielhaus fertig war und zum Spielen freigegeben werden konnte. Rechtzeitig mit Beginn der Gartensaison war es soweit: Fröhlich wurde das neue Spielgerät von den Kindern erobert. „Die neue Rutsche ist viel schneller als die alte", freuten sich die Kinder.
Herzlichen Dank an Herrn Baumgärtner und seine Helfer, die mit viel Engagement und Tatkraft dieses tolle Spielgerät erstellt haben.

„Wann kommt der Osterhase?“, fragten die Kinder, denn im Kindergarten wurde gebastelt, gesungen, Wissenswertes über Hasen vermittelt, es wurde gebacken, Hasenwettbewerbe veranstaltet und Spaziergänge gemacht.  Selbstverständlich wurde auch die Ostergeschichte von den Erzieherinnen kindgerecht erzählt. Die Schmetterlingskinder gestalteten sich dazu einen eigenen kleinen „Ostergarten“, den sie mit nach Hause nehmen durften.
Am Mittwoch vor Ostern fand die Osterfeier statt. Die Purzelzwerge waren an diesem Vormittag besonders aufgeregt. „Nachher kommt der Osterhase“, freuten sie sich.
Nach dem gemeinsamen Osterfrühstück mit selbstgebackenem Hefezopf und Osterkränzen durften die Jüngeren im Garten suchen. Die Älteren spazierten zur Wiese, wo sie schon Tage zuvor Schoko-Ostereier entdeckt hatten. Ob der Osterhase wohl wieder über die Wiese gehoppelt war?
Was für eine Freude, als alle Kinder nach einigem Suchen ein buntes Osterkörbchen fanden. Mit großem Hallo wurde den Eltern, die schon vor dem Kindergarten warteten, um ihre Kinder abzuholen, berichtet.

Unsere Projekte rund um Ostern

Kleine "Ostergärten": Von den Kindern der "Schmetterlingsgruppe" zur biblischen Ostergeschichte selbst gestaltet.

Eine "Osterhasengeschichte"- passend dazu durften die Kinder ihre Stofftier- Hasen von zu Hause mitbringen und vorstellen!

Unser Faschings- und Märchenfest

Unsere "königliche Festtafel"

Märchenhaft und lustig ging es am Mittwoch im Kindergarten zu, denn mit einem Märchenfest haben wir unser Thema „Märchen“ abgeschlossen.
In den vergangenen Wochen haben wir uns die Märchen von Frau Holle, Dornröschen, dem dicken fetten Pfannkuchen und Rotkäppchen angehört und verschiedene Sachen dazu gemacht.
Verkleidet als Prinzessin, Cowboy, Dornröschen, Feuerwehrmann, Pipi Langstrumpf, Tiger und noch vieles mehr kamen die Kinder morgens schon gut gelaunt in den Kindergarten. Natürlich durfte sich auch jedes Kind mit seiner Verkleidung vorstellen. So konnten sich die Kinder gemeinsam aus beiden Gruppen auf unserem Laufsteg präsentieren. Doch um ein schönes Fest feiern zu können, mussten wir erstmal eine ganze Menge vorbereiten. Wir haben fleißig lustige Brotgesichter mit Gemüse gemacht und „Fliegenpilze“ aus dem Märchenwald gesammelt. Dazu hatten wir eine königliche Speisekarte gebastelt und uns das leckere Essen an einer königlichen Festtafel schmecken lassen.

Mit viel guter Laune haben sich die Schmetterlinge nach dem Essen mit lustigen Faschingsspielen ausgetobt. Wir haben getanzt, eine Reise in den Märchenwald gemacht und mit Luftballons gespielt. Bei den Purzelzwergen wurde auch viel gespielt und beim Spiellied vom Dornröschen waren die Kinder mit Begeisterung dabei.
Es war ein sehr tolles Fest und alle waren mit viel Spaß und Freude dabei!

Unser Winteraktionstag: Es ist kalt – na und?

Warm eingepackt mit dicken Schneeanzügen- bzw. Hosen, Mützen, Schals und Handschuhen waren wir Kindergartenkinder am Dienstagvormittag  eingeladen  zum „Wintergrillen“ im Garten einer Kindergartenfamilie.
Als wir ankamen, brannte ein lustiges Lagerfeuer. Stöcke, Teig und warmer Punsch warteten schon auf uns, genauso wie einige Mütter, die das alles vorbereitet hatten. Zuerst sangen wir gemeinsam am Lagerfeuer das Lied von Frau Holle. Dann konnte sich jeder ein Stockbrot über dem Feuer „backen“. Das war gar nicht so einfach, da man  den Stock mit dem Teig so lange in die Glut  halten musste, bis das Brot gar war. Zum Glück waren genügend Mütter und Erzieherinnen zur Unterstützung dabei. Und mit warmen Putenwienern schmeckte das Stockbrot dann nochmals so gut.
Herzlichen Dank an alle beteiligten Helferinnen bei dieser tollen Aktion.

„ Wir sind dabei beim Schulfruchtprogramm“

Das leckere Obst und Gemüse wird in unserer Küche geschnitten.

Seit Januar sind auch wir mit unserem Kindergarten beim Schulfruchtprogramm dabei. Immer mittwochs bekommen wir, dank etlicher Sponsoren, eine leckere Obstkiste von der Fa. Häussermann. Sie stellt uns saisonales Obst oder Rohkost zusammen, das dann in den kommenden Tagen von den Kindern geschnitten wird und im Freispiel als gesunder Snack zur Verfügung steht. Und die Kiste kommt super an! Ganz schnell sind morgens die Teller leer gegessen.
Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich bei den Sponsoren bedanken und bei der Fa. „Future sport“ für die Sponsorensuche.

 

 

 

 

Aus „Frau Holles Backstube“: Laugenweckle selbst gemacht!

Unsere leckeren, selbst gebackenen Laugenweckle

Märchenhaft lecker duftete es heute im Kindergarten:

Passend zu unserem aktuellen Märchen- Thema „Frau Holle“ hatten wir
heute unsere Küche in „Frau Holles Backstube“ verwandelt.
Die Kinder der Schmetterlingsgruppe halfen - allesamt fleißig wie die „Goldmarie“ im Märchen- beim Laugenweckle backen. Und wie die Goldmarie haben wir die knusprig gebackenen Laugenweckle rechtzeitig aus dem Ofen genommen, damit sie ja nicht verbrennen!

Im Morgenkreis haben wir zu den Weckle sogar noch die Butter selbst gemacht:
Dazu musste die Sahne in einem Glas feste geschüttelt werden- ganz so, wie Frau Holle ihre Betten schüttelt, damit es in der Welt schneit!
Gespannt beobachteten und kommentierten die Kinder die „Verwandlung“ der Sahne in Butter: „Da- ein kleiner Bobbel in der Mitte!“ bemerkte ein Kind. „Das hört sich im Glas an wie eine Rassel“ stellte ein anderes Kind fest.

Und zur Belohnung für ihren Fleiß und die viele Müh´gab es für die Kinder knusprige Laugenweckle und frische Butter zum Vesper.
Mmh- das schmeckte lecker!
(13.01. 2017)

Stimmungsvolle Nikolausfeier im Kindergarten

„Laßt uns froh und munter sein“, so klang es am Freitagabend durch den Kindergarten.

Die  Kindergartenkinder, Mitarbeiterinnen, Eltern und Gäste, alle waren zur Nikolausfeier im Kindergarten zusammengekommen.

Die Schmetterlingskinder hatten die Geschichte vom Nikolaus und den Tieren im Winterwald einstudiert, die sie engagiert und freudig vortrugen. Die Tiere stritten sich dabei  lautstark, wer wohl der wichtigste von ihnen an der Krippe war und suchten Rat beim Nikolaus.

Der Nikolaus erklärte, dass für das Jesuskind in der Krippe alle gleich wichtig sind und es hat alle gleich lieb. Pfarrer Kaschler griff den Impuls im Anschluss auf und führte ihn weiter aus: Jeder Mensch, so wie er ist, ist wichtig und wertvoll für Jesus. Das ist die Botschaft von Weihnachten.

Die jüngsten Kindergartenkinder führten einen fröhlichen Nikolaustanz auf und richtig  stimmungsvoll wurde es, als die Lichter ausgingen und nur die Sterne beim Sternentanz der Kinder leuchteten.

Gemütlich ging es beim gemeinsamen Essen vom bunten Buffet zu und gegen Ende der Feier besuchte uns sogar noch der echte Nikolaus.

Es war eine rundum gelungene Feier, herzlichen Dank an die Eltern für das leckere Buffet, an die Kinder für das schöne Spiel, an den Nikolaus und alle Beteiligten.

 

 

Hurra, wir durften in die Schule!

Das war wieder aufregend! Im Rahmen der Kooperation Kindergarten/Grundschule durften wir „Bären“ die Schule besuchen.  Dort gab es eine richtig schwierige Aufgabe: Wir mussten der „Hexe Mirola“, die jetzt endlich mit 100 Jahren lesen lernen wollte, auf dem Weg zur Schule helfen. Da gab es Aufgaben beim Räuber, beim Zauberer, beim  Krokodil und beim Getüm zu lösen. Es war Geschicklichkeit, gutes Zuhören, Konzentration und vieles mehr gefragt, was man als künftiger Schulanfänger so alles lernt.

Und zum Schluss hatten wir es gemeinsam mit Mirola geschafft°! Danke an Frau Diederich und Frau Osterland für den spannenden Vormittag!

 

 

Ereignisreiche Woche im Kindergarten

 Das war wirkliche eine Woche voller toller Sachen! Als wir am Montagmorgen kamen, war unsere neue Schaukel fertig! Die alte war schon sehr in die Jahre gekommen und das Holz war schon recht morsch geworden. Einige Wochen mussten wir verzichten, doch nun ist die neue Schaukel wieder DER Mittelpunkt unseres Gartens und mit dieser geht es noch höher!

Am Mittwoch hatten wir passend zu unserem Jahresthema „Familie“, einen Großelternnachmittag und viele Omas und Opas machten sich auf den Weg, um uns zu besuchen. Erst konnte gespielt und gebastelt werden und die Kinder zeigten ihre Lieblingssachen. Dann gab es selbstgemachte Muffins, die die Kinder fleißig gebacken hatten, zum gemeinsamen Kaffee. Der Höhepunkt war unser gemeinsamer Abschlusskreis von beiden Gruppen, wo wir passend zum Thema den „Tanz über mich“, „Omas Stricktanz“ und  ein „Familienfingerspiel“ vorführten. Mit Begeisterung sangen dann alle zum Abschluss ein Lied, das über alle Generationen hinweg bekannt ist: “Lasst uns froh und munter sein!“

Am Donnerstag waren wir dann bei Uli in der Bücherei zu Gast. Erst gab es wie immer eine Führung durch die Bücherei. Wir erfuhren, was wir uns alles ausleihen dürfen. Uli zeigte uns auch unseren Büchereiausweis! Und dann hatte Uli wieder ein wunderbares Buch rausgesucht, das sie uns dann vorlas. Da gab es manchen Lacher! Das stöbern und sich vorlesen lassen ging dann wieder viel zu schnell zu Ende. Und: Im Frühjahr dürfen wir wiederkommen.

„Büchereibesuche sind so toll!“ war der einstimmige Tenor der Kinder. Und die Uli ist einfach spitze!

 

 

„Fröhliches Laterne-laufen und singen im Alexanderstift“

Jedes Jahr ein besonderer Höhepunkt im Kindergarten: das Laterne-laufen. „Wie oft muss ich noch schlafen?“ war eine häufig gestellte Frage in den letzten Tagen. Und am Donnerstag war es endlich soweit. In der Dämmerung ging es los, jedoch nicht unter einem faszinierenden Sternenhimmel, sondern mit Regenwolken. Mit Regenschirmen und Laternen machten wir uns trotzdem voller Freude  singend auf den Weg zum „Alexanderstift“.

Dort erwarteten uns die Senioren schon und so konnten wir miteinander singen. „Hallo Leute, wir fangen an!“ war unser Begrüßungslied. Dann die alten und auch noch den Senioren bekannten Laternenlieder und natürlich durfte auch ein kleines Martinsspiel nicht fehlen. Pfarrer Kaschler nahm den Impuls des Teilens aus diesem Martinsspiel auf und ermutigte, nicht nur den Mantel zu teilen, sondern auch Zeit und andere Dinge, die wir brauchen und die uns gut tun.

Zum Abschluss sangen alte und junge Kehlen aus vollem Herzen „Weißt du, wieviel Sternlein stehen“. Das war sehr beeindruckend.  Und weil singen und laufen anstrengend ist, gab es natürlich noch eine kleine Stärkung vom Elternbeirat. Und wir fanden alle: „Schön war es wieder!“

 

 

 

Apfeltag im Kindergarten

Rund um den Apfel ging es in den vergangenen Tagen bei uns im Kindergarten. Und die Krönung des Projektes war der selbstgemachte Apfelsaft!

Eine Kindergartenmutter konnte uns eine Apfelpresse besorgen. Und so schüttelten wir bei schönstem Sonnenschein unseren Kindergartenapfelbaum. Alle Kinder halfen fleißig mit, das leckere Obst aufzulesen. Und es kam eine Menge herunter.

Alles wurde zur Presse transportiert und musste erst einmal verkleinert werden. Das war eine sehr mühselige Arbeit und kostete richtig viel Kraft.

Das zerkleinerte Obst wurde dann professionell gepresst und eine Menge leckerer, süßer und sehr gesunder Saft war das Ergebnis. Er schmeckt einfach köstlich und wir waren uns alle einig: eine Menge Arbeit, aber ein leckeres Ergebnis!

 

 

 

 

 

 „Aspach ist unsere Heimat“ – toller Abschluss bei der Feuerwehr

Ein ganzes Jahr haben wir Aspach in unserem Jahresthema intensiv kennen gelernt. Der Besuch bei der Feuerwehr war ein schöner und krönender Abschluss!

Gespannt machten sich dieser Tage beide Gruppen auf den Weg zur Feuerwehr. Dort warteten schon Danilo, Willi und Andreas auf uns, die ein  tolles und interessantes Programm für uns vorbereitet hatten. Und das Beste: Die Drei hatten sich für uns extra frei genommen! Als erstes teilten wir uns in zwei Gruppen: Die eine Gruppe ging mit Danilo und Willi ins Feuerwehrhaus nach oben. Dort erfuhren wir wichtige Sachen zur Feuerwehr und Willi zeigte uns, wie ein Feuerwehrmann seine Montur und das Atemschutzgerät anzieht. Nicht jeder kann das bei der Feuerwehr, auch hier gibt es verschiedene Aufgaben. Dann schauten wir die „Garderobe“ an. Die Kinder staunten nicht schlecht, dürfen doch die Männer ihre Stiefel in der Hose stecken lassen, um schneller beim Einsatz zu sein. (Die Mamas würden wahrscheinlich schimpfen, wenn die Regenhose samt Gummistiefel in der Garderobe steht).

Andreas zeigte uns dann die Feuerwehrautos und das Material. Er erklärte geduldig, worin sich die Fahrzeuge unterscheiden und wann welches Fahrzeug zum Einsatz kommt. Auch durften alle Kinder im Löschfahrzeug, dem Materialwagen und dem Einsatzwagen sitzen. Wenn es jetzt noch eine Fahrt mit Tatü-Tata geben würde….

Zum Schluss durften alle Kinder noch die Spritze ausprobieren. Das war richtig lustig und weil es so warm war, haben sich die Kinder gleich noch eine Dusche gegönnt.

Danke an Andreas, Danilo und Willi für die Zeit, die ihr uns an diesem Morgen geschenkt habt. Es war spannend, informativ und beeindruckend!

Vorschulausflug

Für unsere Vorschulkinder war es der letzte Ausflug, denn jetzt geht es erst in die Ferien und dann in die erste Klasse. Als gemeinsamen  Abschluss hatten sich unsere „Bären“ eine Fahrt in die „Wilhelma“ gewünscht. Es war superheiß an diesem Tag und trotzdem ein rundum gelungener Tag mit vielen Eindrücken und einer Riesenportion Eis zum Abkühlen.  Und wir vom Kindergarten sagen: Tschüss! Viel Spaß  in der Schule und bleibt bewahrt auf allen euren Wegen!





Sommerfest mit der Tag der „Offenen Tür“

Am letzten Samstag trafen sich Eltern, Kinder, Erzieherinnen und viele andere Gäste zum Sommerfest im evangelischen Kindergarten Schubertraße. Pünktlich um 11.00 Uhr zeigte sich die Sonne und die Kinder machten sich für ihren großen Auftritt bereit.

Die Kinder zeigten dem Publikum, was sie in den letzten Wochen fleißig zum Jahresthema: “In Aspach bin ich zu Hause“ mit den Erzieherinnen eingeübt hatten. Als Begrüßungslied haben die Kinder der Schmetterlingsgruppe das Lied „Die Eule tanzt“ gesungen .Beim selbst gedichteten  „Wer will fleißige Aspacher sehn, der muss zu uns Kindern gehen“ wurden alle Stationen besungen, die die Kinder im Laufe des Kindergartenjahres besucht hatten. Anschließend gab es von  Purzelzwergen den Bäckertanz und das Sonnenkäferlied .

 Zum Schulbesuch zeigten  die Vorschulkinder  voller Stolz den auswendig gelernten Vers zum Tier-ABC von Paul Maar.  Zum Schluss gab es passend zur EM  und zum Besuch im Stadion Fautenau einen Fußballchor.

Leider mussten auch Praktikanten, Aushilfen und Integrationen verabschiedet werden, die in diesem Jahr im Kindergarten gearbeitet haben. Dann wurde das Buffet eröffnet und die zahlreichen Gäste konnten sich mit Hot Dogs, Kaffee und Kuchen stärken. Eine Spielstraße für die Kinder fand im Garten des Kindergartens großen Anklang An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Eltern, unserem Elternbeirat und an alle Beteiligten für die großartige Hilfe und die leckeren Kuchenspenden bedanken. Es war ein tolles Fest!

 Kezban Arik (Berufskollegiatin)

 

 

 

 

 

 Spannende Waldtage im Fautenau

Passend zu unserem Jahresthema „In Aspach bin ich zu Hause“ erkundeten wir den Aspacher Wald im Fautenau und als Abschluss der Waldtage das Stadion.

Die  „Schmetterlinge“ machten täglich ihre Wanderung in den Fautenau. Spielerisch gab es dann kindgerechte Angebote, um den Wald zu entdecken. Wir machten in verschiedenen Gruppen Tier-Bodenbilder aus Naturmaterialen, die die anderen Gruppen erraten mussten.

Und ertasteten Material, um uns dann auf den Weg zu machen, genau diese Dinge im Wald zu suchen. Natürlich kam auch das Spielen und alleine erkunden nicht zu kurz!

Unsere „Purzelzwerge“ wurden in den Wald gebracht und hatten dann viel Zeit, um den Wald zu erkunden. Was gibt es nicht alles auf dem Boden! Und wie wunderbar kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen auf einem wippenden, großen Ast!

Krönender Abschluss war dann der Besuch im Stadion mit Führung, den unser Kindergartenpapa Heiko Wildermuth organisiert hat (DANKE!). Matthias  von der Geschäftsleitung nahm uns mit auf einen spannenden Rundgang durch das Stadion. Er erzählte von der Geschichte des Vereins, verriet uns, dass das Stadion 10001 Sitzplätze hat, lies uns die kleine Polizei-Abteilung entdecken, zeigte uns die VIP-Sitzlounge und den Mannschaftsraum in rot und schwarz. Geduldig beantwortete er jede unserer Fragen, und sogar im Presseraum durften wir einmal ins Mikrofon reden. Zum Schluss war noch ein wenig kicken auf dem Kunstrasenplatz angesagt. Wie immer verging die Zeit zu schnell und wir machten uns auf den Weg zum Parkplatz, wo uns das Sonnenhofzügle mit Klaus Färber abholte, und uns über Rietenau wieder zurück zum Kindergarten brachte.

Es war so ein schöner Tag! Danke nochmal an alle, die ihn für uns unvergesslich gemacht haben.

 

 

Besuch auf der Post in Aspach (15. März 2016)

Im Rahmen unseres Jahresthemas „Aspach“ besuchten wir die Poststelle im „Alten Rathaus“. Zuvor hatten die Kinder unserer beiden Gruppen, die „Schmetterlinge“ und die „Purzelzwerge“, je einen Brief an die andere Gruppe geschrieben, gemalt und gestaltet. Die beiden Briefe brachten wir zur Post.

Frau Bärbel Küstner von der Poststelle hat uns gezeigt, wie die Briefe auf der großen Briefwaage gewogen werden, damit man weiß, wieviel Porto das kostet. Wir durften uns die passenden Briefmarken für unsere Briefe aussuchen und draufkleben.
Dann hat uns Frau Küstner genau erklärt, wie es nun mit unseren Briefen auf dem Postweg weitergehen wird und noch vieles weitere Wichtige rund um Briefe und Pakete.
Und wir hatten Glück, dass bei unserem Besuch gerade ein Mann vom Eichamt Fellbach da war. Der hat geprüft, ob die Waage von der Aspacher Post auch stimmt. Wir durften sogar die Eich- Gewichte hochheben und ausprobieren. Die darf man aber nur mit Handschuhen berühren, damit sie immer genau bleiben. Übrigens: Die Aspacher Postwaage stimmte ganz genau! Und unsere beiden Briefe sind dann am nächsten und übernächsten Tag auch im Kindergarten angekommen.
Ganz herzlichen Dank an Frau Küstner, die sich extra für uns Zeit genommen hat und uns diesen tollen und spannenden Postbesuch ermöglicht hat!

 

Ein toller und spannender Vormittag in der Bücherei!(23.02. 2016)

Am Dienstag vergangener Woche stand in unserer „Schmetterlingsgruppe“ ein Besuch in der Bücherei auf dem Plan.
Uli vom Büchereiteam erwartete uns schon und hieß uns willkommen. Sie erklärte uns alles Wichtige rund um die Bücherei, wie das Ausleihen funktioniert und natürlich auch die „Büchereiregeln“.
Dann folgte ein kleiner Rundgang durch die Bücherei. Wir staunten über die vielen, vielen Bücher, Spiele, DVDs und Zeitschriften, die man hier ausleihen kann.

Uli hatte für uns ein tolles Buch zum Vorlesen ausgesucht:
„Unser Haus“- die Geschichte von Hugo, der sein Kartonhaus ganz für sich allein haben will- bis er dann entdeckt, dass es doch viel schöner ist, es mit den anderen Kindern zu teilen und zusammen zu spielen! Wir haben beim Vorlesen viel miteinander gelacht und über die Geschichte geschmunzelt.

Danach blieb auch noch Zeit, sich Bilderbücher anzuschauen. Voll bepackt mit
„(Vor-)Lesefutter“ ging es dann zurück zum Kindergarten.

Ganz herzlichen Dank an Uli vom Büchereiteam für diesen tollen und spannenden Vormittag!

Sicher unterwegs mit der Polizei (12. 02. 2016)

Einen ganz besonderen „Unterricht“ erlebten unsere Vorschulkinder am Freitag, 12.02. 2016:
Die Polizisten Herr Saffrich und Herr Sipos von der Jugendverkehrsschule Rems- Murr besuchten uns. Sie erklärten den Kindern sehr anschaulich und lebendig das richtige und sichere Verhalten im Straßenverkehr. Das Gelernte wurde sodann gleich praktisch umgesetzt und geübt, indem wir uns mit den beiden Polizisten auf den Weg durch Großaspach machten. Sie zeigten uns vor Ort, wie man sich beim Überqueren der Straße, am Zebrastreifen und an der Fußgängerampel verkehrssicher verhält. Alle Kinder durften dann unter den wachsamen Augen der beiden Polizisten ihr neuerworbenes Wissen ganz praktisch einüben. Wir haben alle viel gelernt und sehr viel Wichtiges erfahren an diesem Freitagvormittag. Daher bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Saffrich und Herrn Sipos für diesen anschaulichen, spannenden und sehr kindgerechten Verkehrsunterricht!

Fröhliche Faschingsparty

Ganz im Zeichen von Fasching stand der vergangene Freitag im Ev. Kindergarten Großaspach: Bezaubernde Eisköniginnen in glitzernden Ballkleidern tanzten schon morgens durch den Kindergarten. Schöne bunte Schmetterlinge und Marienkäfer flatterten umher. Wilde Piraten und tapfere Musketiere tobten durch den Flur. Noch viele andere fantasievolle Kostüme, welche die Kinder auf dem Laufsteg präsentieren durften, konnten bewundert und bestaunt werden. In der „Faschings- Backstube“ der Purzelzwergengruppe gestalteten die Kinder kreativ und kunstvoll allerlei Gebäck aus Salzteig. Natürlich durfte auch ein richtig tolles Faschingsbuffet nicht fehlen: Zur großen Freude der Kinder war zur Vesperzeit ein leckeres Buffet vorbereitet, zu dessen Gelingen die Eltern mit vielen süßen  und auch pikanten Köstlichkeiten beigetragen hatten. Ergänzt wurde unser Buffet durch die leckeren „Amerikaner“, die die Kinder der Schmetterlingsgruppe am Vortag selbst gebacken und bunt verziert hatten. So gestärkt, tanzten und wirbelten die Kinder zu fetziger Musik durch den großen Flur. Eine lustige, schwungvolle Polonaise quer durch den Kindergarten folgte. Alle waren ganz schön außer Puste- aber rundum glücklich! So waren sich alle einig: Wir hatten eine echt tolle und fröhliche Faschingsparty! Herzlichen Dank auch an alle Eltern für die vielen leckeren Sachen zu unserem Faschingsbuffet.

Eines der tollen Faschingskostüme: