Waldtag der „Schmetterlinge“ beim Heppbrunnen

Der Waldtag der Schmetterlingsgruppe am 22.07.2020 stand ganz unter dem Motto „Wasserspaß“, denn er führte uns  zur Kneippanlage beim Heppbrunnen. Die Vorfreude aufs kühle, erfrischende Nass wurde jedoch zuerst ziemlich getrübt, als wir feststellen mussten, dass der Abfluss des Wassertretbeckens völlig verstopft und daher das Wasser viel zu tief zum „Kneippen“ war. Doch bekanntlich gibt es für jedes Problem eine Lösung und so schafften wir es, den Abfluss freizubekommen und die Anlage wieder benutzbar zu machen.
Es gehörte dann ordentlich Mut und Überwindung dazu, sich ins kalte Wasser zu wagen! Ein Mädchen ging ganz mutig voran ins kühle Nass. Und ganz schnell hatte sie auch den Bogen raus, wie man richtig „kneippt“: Im „Storchengang“ durchs Wasserbecken! Das sah so lustig aus, dass die anderen Kinder schnell dem Beispiel der mutigen „Kneipperin“ folgten und sich wirklich dann alle ins Wasser wagten. Alle stapften und planschten fröhlich im Wassertretbecken.
Die wirklich herzerfrischende „Wasserkur“ ergänzten die Kinder noch mit einer mutigen und sportlichen Klettertour, gut abgesichert durch ein Kletterseil, an der Waldböschung über der Kneippanlage.
Abgerundet wurde unser Waldtag dann durch einen schönen Abschluss auf dem „Baumstückleunserer ehemaligen Praktikantin, die schon ein imposantes Grillfeuer für uns vorbereitet hatte. An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank für die Einladung! Bei so viel sportlicher Aktivität mit „Kneippen“ und Klettern schmeckten uns dann die Grillwürste ganz besonders gut.



 

 

Vorschulausflug ins Wüstenbachtal

Beim Staudamm bauen

Unser Wasserrad

Pferdebesuch

Perfektes Sommerwetter, wie für uns bestellt für unseren Ausflugstag! Unser diesjähriger Vorschulausflug führte uns in diesem Jahr ins Wüstenbachtal, um im und am Bach einen schönen Tag miteinander zu verbringen.
Von Burgstall aus zogen wir los zu einer erstmal ganz schön anstrengenden Wanderung.
Im Wald angekommen wurde es gleich angenehmer und bei der ersten Rastmöglichkeit vesperten wir erst einmal. Schnell trauten sich auch die ersten Kids ins Wasser. An manchen Stellen war es doch erstaunlich tief.
Dann ging es weiter, bis wir zu der zweiten „Badestelle“ kamen. Schnell wieder in die Badesachen geschlüpft und hinein in den Bach zum Staudamm bauen, Libellen und Schmetterlinge beobachten, Wasserrad in Gang setzen, Hummelfamilien zusehen…….und zu guter Letzt eine abenteuerliche Bachwanderung! Ganz zur Freude unserer Mädchen kam auch noch eine Reiterin mit ihrem Pferd vorbei. Alles sehr aufregend.
Zwischendurch wurde auch der mitgebrachte Picknickgrill angeheizt, denn so viel Wandern und Spielen macht schon sehr hungrig. Wie immer, viel zu schnell verflog die Zeit; aber wir machten den Platz gerne wieder frei, weil schon die nächste Kindergruppe im Anzug war.
Es war ein richtig schöner Tag und die vielen kleinen und großen Abenteuer im und am Bach werden uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Unsere Faschingsparty

Ein mutiger Ritter:Schwert, Schild und Rüstung sind selbstgemacht!

Fröhlich, lustig und auch ziemlich turbulent ging es bei uns an Fasching zu, und das sogar an zwei Tagen, von Rosenmontag bis Faschingsdienstag!
Bei den „Purzelzwergen“ gab es während des Freispiels eine fetzige „Kinder-Disco“. Weiter ging es mit lustigen Spielen wie Topfschlagen, Brezel schnappen und „Konfetti- Kanone“. Zwischendurch konnten sich die bunt verkleideten Partygäste bei einem leckeren Vesperbuffet stärken.
Bei den „Schmetterlingen“ stand der Rosenmontag ganz unter dem Motto „Burgfest“. Der Einladung waren viele tapfere Ritter und bezaubernde Burgfräulein gefolgt. Die selbst gebastelten Kostüme, Schwerter, Schilder und Haarkränze sahen wirklich toll aus! Ihre Verkleidungen durften Ritter und Burgfräulein auf unserem „Laufsteg“ präsentieren. Die Verkleidungen wurden ergänzt durch ein Angebot zum Kinderschminken. Zwischendurch gab es aus der „Burgküche“ leckere, selbstgebackene Waffeln.
Beide Kindergruppen trafen sich im Flur zu gemeinsamen Tänzen und zu einer fröhlichen Polonaise. Als besondere Überraschung gab es für die Kinder ein Puppentheaterstück von „Prinzessin und Frosch“. Auch am Faschingsdienstag ging es weiter mit dem Feiern: Alle Kinder durften nochmal verkleidet kommen.Die „Schmetterlinge“ holten ihre spannende Schatzsuche, die am Montag wetterbedingt ausgefallen war, nach. Zur  Begeisterung und Freude der Kinder fanden sie „Dino-Eier“, aus denen alsbald kleine „Dinos“ schlüpften, wenn man sie ins Wasser legte.
Alle Kinder samt Erzieherinnen waren sich einig: Der Fasching im „Kindi“ war toll!



Unser "Feuer- und Drachenprojekt" in der Schmetterlingsgruppe

"Drache und Prinzessin"

"Feuerdrache"

"Feuerspuckender Drache Nemo"

"Was machen die Drachen für Sachen?" Da wir uns (im Rahmen unseres Jahresthemas)  mit dem Element "Feuer" befassen, gestalten wir in der Schmetterlingsgruppe zur Zeit ein spannendes "Drachenprojekt"- denn schließlich können die Drachen ja Feuer spucken...
Was die Drachen sonst noch für Sachen machen- das probieren und entdecken wir gemeinsam auf vielerlei Weise: durch spannende Drachengeschichten,  Bilderbücher über Drachen, Drachenklanggeschichten- und natürlich auch bei unseren Mal- und Kunstprojekten. Hier eine kleine Auswahl unserer "ungeheuer" tollen Drachen:

Auf der Suche nach dem Nikolaus

Mit leuchtenden Augen und großer Aufregung erwarteten die Kinder am Donnerstag, den 05. Dezember den Nikolaus im Kindergarten Schubertstraße. Zur Begrüßung der Eltern wurde ein Lied angestimmt. Anschließend überraschten die Kinder der Schmetterlingsgruppe ihre Eltern mit einem Fingerspiel vom Nikolaus, der seine Mütze verliert. In der Gruppe der Purzelzwerge konnten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern Weihnachtssterne basteln.

Auch die Erzieherinnen hatten eine tolle Überraschung vorbereitet: Ein Schattenspiel. Ganz leise und aufmerksam lauschten die Kinder der Geschichte vom Nikolaus aus Myra. Anschließend gab es Kaffee und leckeren Kuchen.

Immer wieder kam die Frage auf: „Wo ist denn der Nikolaus?“ Die Kinder begaben sich auf die Suche nach dem Nikolaus und stießen dabei auf eine Nussspur. „Da ist wohl ein Loch im Sack vom Nikolaus!“ Nachdem die Kinder der Spur gefolgt waren, fanden sie zielstrebig den Nikolaus zwischen den Bäumen, da war die Freude groß!

Mit dem Nikolaus im Schlepptau machten sich die Kinder zurück auf den Weg zum Kindergarten. Dort angekommen, las der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vor und es wurden Lieder für den Nikolaus gesungen. Weil sich der Nikolaus so sehr über die Lieder der Kinder gefreut hat, gab es auch für jedes Kind eine kleine Überraschung. Mit strahlenden Augen verabschiedeten sich die Kinder von ihm: „Tschüss lieber Nikolaus, bis zum nächsten Jahr!“

Besuch im Galli Theater in Backnang

Mitmachtheater: Eine kleine "Theaterschauspielerin" aus unserer Schmetterlingsgruppe

Einen wirklich „märchenhaften“ Vormittag erlebte unsere „Schmetterlingsgruppe“ vergangenen Mittwoch im Galli Theater. Ganz aufgeregt und voller Vorfreude fuhren wir mit dem Bus nach Backnang. Auf dem Theaterprogramm stand das Märchen „Rumpelstilzchen“.

Im Galli Theater angekommen, waren für uns die Plätze in der allerersten Reihe bereits reserviert. Geheimnisvolle Musik erklang, das Licht wurde gedimmt, dann ging die Vorstellung auch schon los!
Eine Schauspielerin erzählte und spielte uns das Märchen vor und verwandelte sich dabei in sämtliche Figuren dieses Märchens: In den Müller, der vor dem König damit prahlte, dass seine Tochter „Stroh zu Gold“ spinnen könne; in den goldgierigen König „Nimmersatt“, der die arme Müllerstochter zwang, drei große Kammern voll Stroh in Gold zu verwandeln; in die verzweifelte Müllerstochter, die in ihrer Not dem Rumpelstilzchen versprach, ihm ihr erstes Kind zu geben, wenn sie Königin wird- und natürlich in das Rumpelstilzchen, das für die Müllerstochter alles Stroh zu glänzendem Gold spann.
Da es ein „Mitmachtheater“ war, durften die Kinder sogar auf der Bühne selbst in einige Rollen schlüpfen und mitspielen, z.B. als „Mühle“ des Müllers, als „Boten“ der Königin oder als „Feuer“ des Rumpelstilzchens.

Die Märchenhandlung zog uns ganz in ihren Bann: Wir hofften und bangten mit der Müllerstochter- die inzwischen Königin geworden war- dass ihre Boten den Namen des „Rumpelstilzchens“ herausfinden würden, denn nur so konnte sie verhindern, dass Rumpelstilzchen ihr das Kind wegnahm. Wie gut, dass die Boten der Königin den richtigen Namen schließlich herausfanden. Da  konnte das Rumpelstilzchen noch so schreien und toben vor Wut- das Kind der Königin bekam es doch nicht!
So nahm das Märchen für die Müllerstochter doch noch ein gutes Ende
Noch ganz  beeindruckt von der Märchenaufführung machten wir uns wieder mit dem Bus auf den Rückweg nach Großaspach.
Vielen Dank an das Galli Theater für diese tolle und lebendige Theateraufführung!
An dieser Stelle auch ganz herzlichen Dank an den Elternbeirat unseres Kindergartens, der uns mit einem Beitrag für den Theatereintritt unterstützt hat!


„Weihnachten im Schuhkarton“: Wir machen mit!

Dieses Jahr beteiligte sich unser Kindergarten an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Die Eltern wurden vorab über diese Idee, die Aktion und darüber, was  in die Päckchen hinein darf, informiert. Die Kinder durften sich einen kleinen Film ansehen, in dem diese Geschenkaktion vorgestellt wird. Die Hilfsbereitschaft und das Engagement der Eltern und Kinder waren großartig: Viele, viele schöne Geschenke, passend für Jungen und Mädchen und für die unterschiedlichen Altersgruppen wurden gespendet. Im Kindergarten packten wir dann gemeinsam mit den Kindern die Geschenke in die Schuhkartons.
Beide Gruppen, die „Purzelzwerge“ und die „Schmetterlinge“ waren mit Feuereifer dabei. Die fertigen, weihnachtlich verpackten Geschenkkartons fuhren wir mit dem Leiterwagen dann zur Sammelstelle bei der Firma „Saft- Streker“. Wir sind ganz sicher, dass wir den Kindern, für die diese Geschenkpäckchen gedacht sind, an Weihnachten damit eine große Freude machen!
Ganz herzlichen Dank an alle Eltern und an alle Kinder, die sich mit ihrer Spende und ihrem Engagement an dieser Aktion beteiligt haben!     



Spannender Waldtag der "Schmetterlinge"

Wir machen "Musik" mit dem Waldxylophon!

Wir erkunden die Wurzeln des Mammutbaumes.

Einen spannenden Waldtag erlebte unsere "Schmetterlingsgruppe" auf dem  Hardy- Pfad im Hardtwald.
Wir stärkten uns zuerst mit einem kräftigen Vesper am Rastplatz. Dann begannen wir bei „Hardy“, dem „Hüter des Hardtwaldes“, unsere Erkundungstour.Der „Hardy“- Pfad hat viele tolle Stationen zum Mitmachen und Miterleben. Wir starteten mit dem „Schleichpfad“, bei dem wir viele Tiere entdecken konnten. Das war gar nicht so einfach, denn die Tiere sind gut im Wald versteckt!Dann ging es zu den nächsten Stationen, z.B. dem "Hochsitz", der Wald- Weitsprungstation, dem Waldxylophon und noch viele weitere, spannende Stationen zum Staunen, Erkunden und Ausprobieren.
Am Ende der erlebnisreichen Erkundungstour war sich die ganze Gruppe einig:
Unser Waldtag beim „Hardy- Pfad“ war super!

Unser Laternenfest

 „Kommt, wir woll´n Laterne laufen, zündet eure Kerzen an…“ so klang es bei unserem diesjährigen Laternenfest. Wir starteten gemeinsam im großen Kreis im Kindergarten und sangen gemeinsam die ersten Lieder. Dann zeigten die Kinder den Eltern das Fingerspiel von den fünf Fingern, die auch Laterne laufen wollen.
Kurz darauf ging es auch schon mit unserem Laternenumzug los. Alle Kinder hielten stolz ihre selbst gebastelten Arche Noah-Laternen in der Hand, die nun wunderschön leuchteten. So ließen wir die Großaspacher Straßen heller werden. Immer wieder legten wir ein Zwischenstopp ein, um gemeinsam mit dem Klang der Gitarre unsere Laternenlieder zu singen.  Sogar mancher Nachbar öffnete seine Türen, um unserem Gesang zu lauschen.
Wieder am Kindergarten angekommen, wartete ein leckeres Buffet auf uns. Es gab jede Menge zum Essen und einen warmen Punsch zum Trinken. Wir danken allen fleißigen Händen von den Eltern und natürlich dem Elternbeirat für das gelungene Laternenfest!

Ein spannender Besuch in der Bücherei

Endlich war es mal wieder soweit: Aufgeregt warteten die Kinder des Evangelischen Kindergartens Schubertstraße, bis es endlich hieß: „ Bitte anziehen, wir gehen jetzt los“. In zwei Kleingruppen machten sich die Kinder auf den Weg in die Bücherei. Dort wurden wir von Uli vom Büchereiteam schon erwartet. Sie erklärte uns, wie es in einer Bücherei so abläuft und was und wie jeder etwas ausleihen kann. Sie zeigte uns auch, wie wir anhand der Farben am Buchrücken erkennen können, welche Kinderbücher für unsere Altersgruppe passen und interessant sind. Anschließend zeigte sie uns das Bilderbuch „Die Flugschule“, in der ein verzweifelter kleiner Pinguin versucht, endlich auch einmal fliegen zu lernen, da er doch gerne auch ein „richtiger“ Vogel wäre.
Die Kinder waren sehr interessiert an der Geschichte und hörten gespannt zu. Danach durften die Kinder sich selbst Bücher und Anderes ansehen und selbst aussuchen, was wir für den Kindergarten ausleihen. Mit einer gut gefüllten Büchertasche ging es dann zurück in den Kindergarten. Unser nächster Besuch in der Bücherei wurde zur Freude der Kinder gleich ausgemacht.
Vielen Dank nochmal an Uli für diesen schönen Morgen!


Erntedankgottesdienst

Am 6. Oktober wurde der Erntedankgottesdienst in der Juliana- Kirche in Großaspach vom Kindergarten Schubertstraße mitgestaltet.
Einige Wochen beschäftigten sich die Kinder und die Erzieherinnen mit der biblischen Geschichte von Noah und seiner Arche. Die Geschichte aus der Bibel wurde mit den Kindern auf verschiedenste Weise erlebt. Sie hörten die Geschichte, spielten sie mit eigenen Bewegungen und Geräuschen nach, gestalteten ihre Verkleidungen in Form von Tiermasken und entdeckten den Regenbogen. Wussten Sie, dass der Regenbogen aus 3 Grundfarben besteht? Rot, Blau und Grün treffen aufeinander und dabei entstehen noch weitere Farben, die dem Regenbogen seine Schönheit geben. Mit Experimenten fanden die Kinder dies heraus und staunten. Außerdem wurden noch Lieder zur Geschichte eingeübt und die Tiere als Tierpaare für die Arche zugeordnet. Die Geschichte entwickelte sich zum Theaterstück und wurde an diesem Erntedankgottesdienst aufgeführt. „ Ein bunter Regenbogen ist übers Land gezogen, damit ihr‘s alle wisst, dass Gott uns nicht vergisst.“ Mit dieser Liedstrophe beendeten wir das Theaterstück und sind so dankbar, dass Gott nie wieder eine unendliche Flut senden wird.

Der Regenbogen ist dafür der  Beweis, dass Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht nicht aufhören werden. Die große Ernte an Gaben, wie Brot, Obst, Gemüse, Wein, Säfte... konnten die Kinder ebenfalls in der Kirche an diesem Gottesdienst entdecken und darüber staunen. Es gibt daher genug Gründe, mehr als dankbar zu sein. Das erfuhren wir durch Noah und seine Arche und im Gottesdienst. Wir sagen Gott „DANKE“.


Aktionstage zum EU – Schulprogramm begeisterten unsere Kitakinder

Die Kita Schubertstraße beteiligte sich an den landesweiten Aktionstagen zum EU-Schulprogramm vom 8.-12. Juli 2019.
Die Biene stand bei uns in dieser Woche im Mittelpunkt. Am Mittwoch war der Höhepunkt:
Wer kommt heute in den Kindergarten? Der Imker. Was ist ein Imker? Der passt auf die Bienen auf. Mit diesen Fragen begann unser Kindergartenmorgen. Die Kinder waren darauf vorbereitet, dass der Imker heute kommt und uns über die Biene ihre Geheimnisse verrät. Am Vortag erfuhren die Kinder durch einen kleinen Filmbeitrag schon einiges über die Biene. Jetzt war Mittwoch und Herr Krehl, der Imker, kam schon zum Vesper und lernte die Kinder kennen.
Herr Krehl machte sich mit uns auf den Weg zu den Vorgärten rund um den Kindergarten und dort entdeckten wir vor allem im Lavendel und Blumenwiesen viele Bienen. Sogar ein Bienenkasten stand in einem Garten, den wir mit Spannung beobachteten. Sie flogen zu einem kleinen Schlitz, verschwanden dort und kamen wieder raus. Wie es in einem Bienenkasten aussah, konnten die Kinder mit Herrn Krehl dann im Kindergarten selber entdecken. Wie froh sind wir, dass Herr Riedel, der ebenfalls Imker ist, uns seine Schätze zum Beobachten ausgeliehen hat. Was die Kinder in dem Kasten entdeckt haben sollen sie selber erzählen: „Da war Honig drin. In einem Loch. Wir haben den Honig mit Wachs probiert. Und da waren noch Waben drin.“ Rund um die Biene erzählte uns der Imker etwas über die Eier, die Drohnen und was alle genau wissen wollten: „Wo ist die Königin?“ Das war eine tolle Frage. Wer weiß, wer von den Kindern die Königin eines Tages entdeckt.
„Honig, schmeckt lecker, besonders der Waldhonig.“ Joghurt mit Honig wird unser Projekt abrunden. Die Natur ist ein Wunder Gottes, die uns überrascht und schmeckt. Außerdem genießen wir es, das wir durch das EU-Schulfruchtprogramm schon ein Jahr unterstützt werden und dazu vom Hofgut Hagenbach mit frischen regionalen Produkten beliefert werden. Vielen Dank!

Spannende Waldtage und Sommerfest

Die "Maulwurfgang" unserer Vorschulkinder

"Der Natur auf der Spur“- unter dem Motto unseres Jahresthemas standen auch die Waldtage.

Schwer bepackt mit Becherlupen, Taschenlampen, Rucksäcken und Seilen ging es mit den Kindern los in den Wald im Mühlhau (beim „Guskespielplatz“).
Dort fanden die Kinder geheimnisvolle Plätze, entdeckten Frösche, Kröten, riesige Hirschkäfer und sogar einen Molch.
Überall gab es spannende Dinge aus Gottes wunderbarer Schöpfung zu entdecken. Neugierig und mutig wurde von einzelnen Kindern mit Taschenlampen eine dunkle „ Höhle“ erkundet, Hütten mit Zäunen aus Ästen gebaut und eine riesige Baumrutsche ausprobiert.
Sogar steile Hänge kletterten die Kinder mit Hilfe von Seilen hinauf und rutschten diese begeistert wieder herunter. Leider waren im Wald auch kleine Schnaken sehr aktiv und einzelne Kinder wurden am ersten Tag sehr zerstochen. Doch am zweiten Tag waren die Kinder mit  Insektenabwehrmittel  eingesprüht und da hatten die Schnaken dann weniger Chancen.
Eine kleine Stärkung gab es im Wald zwischendurch auch immer wieder und am Ende des Kindergartentages trafen sich beide Gruppen dann  wieder zu einem gemütlichen Ausklang auf dem Spielplatz.
Der Höhepunkt der Waldwoche war dann unser Sommerfest, zu dem alle Eltern und Freunde am Samstag,  6. Juli 2019 auch auf den Spielplatz im Mühlhau eingeladen waren.

Viele Eltern und Freunde bestaunten den fröhlichen „Schmetterlingstanz“ der Purzelzwerge.
Die jüngsten Kinder des Kindergartens stellten musikalisch und tänzerisch die Erlebnisse eines Schmetterlings dar. Dabei staunten einige Eltern über ihre Kinder, die viel Mut und Selbstvertrauen zeigten und sich im Laufe des Kindergartenjahres gleichsam von einer kleinen vorsichtigen „Raupe“ zu einem mutigen „Schmetterling“ entwickelt hatten.

„Hey kleiner Biber, du schaffst das…“, so begann die Geschichte des kleinen Bibers, der von seiner Mutter aus der Biberburg hinaus in die Welt geschickt wurde. Der kleine Biber fragte sich dabei immer wieder, ob er dies denn schon können würde. Auf seinem Weg begegnete er zunächst einigen Tieren, die ihm Mut machten: den Fröschen, die ihn zum Schwimmen animierten, dem Reiher, mit dem er einen Damm bauen sollte und der Familie Ente, die ihn zum Baumfällen ermutigte. Schließlich begegnete er einem Fuchs, der sich als sein Freund ausgeben wollte. Doch der kleine Biber erkannte, was der Fuchs im Schilde führte-  und sprang ins rettende Wasser. Zum Schluss fand er sogar seine Biberfrau, die mit ihm „auf Biberwegen“ durchs Leben gehen möchte.  Mit viel Freude spielten die mittleren Kinder ihre Rollen und sangen das Biberlied.
Die Vorschulkinder traten als "Maulwurfgang“ auf und  bildeten mit ihrem knackigen Rap den Abschluss des Programms.  Mit ihrem eingängigen Rap, den alle Kinder begeistert mitrappten,  wurde uns dabei das Leben des Maulwurfs näher gebracht.
Während die Eltern dankenswerterweise das Feuer anzündeten, gab es für die Kinder noch eine kleine Spielstraße und anschließend ein leckeres Salatbüfett für alle und gegrillte Köstlichkeiten.
Gemeinsame Gespräche und eine von den Kindern selbst organisierte Aufführung rundeten das Sommerfest ab.
Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, die dieses schöne Sommerfest erst möglich gemacht

Spannender Vormittag bei der Polizei

Am vergangenen Mittwoch machten sich unsere „Bären“, die Vorschulkinder, auf den Weg zur Polizei nach Backnang. Nach kurzer Busfahrt wurden wir auf dem Polizeirevier von Frau Fleischer und ihren Kollegen/innen sehr freundlich in Empfang genommen. Es war von Anfang an sehr spannend: Nur mit klingeln kamen wir in das Revier, geschützt durch eine Panzerglasscheibe konnten wir nur mit der diensthabenden Polizistin sprechen, alle weiteren Türen waren abgesperrt….und unserer Kids wurden mucksmäuschenstill!
Als erstes durften wir im Aufenthaltsraum vespern, bevor Frau Fleischer alles erklärte, was sie im Dienst bei sich trug. Man, waren der Gürtel und auch die Dienstweste schwer! Dann erklärte Sie, was auch bei einer Verkehrskontrolle zum Einsatz kam: Ein Koffer voll mit Material, mit dem man auch Alkoholtests durchführen kann.

Dann ging es auf die Wache. Das Telefon klingelte ständig, und so hatte die Beamtin, die dort Dienst tat, gar keine Zeit für uns. Aber wir konnten eine Blick auf viele Telefone und Monitore werfen. Einer interessierte uns ganz besonders: Die Zellenüberwachung. Und da ging es dann auch hin. Frau Fleischer erklärte uns auch hier alles sehr geduldig und dann durften wir uns einschließen lassen in der Zelle. Das war sicherlich der Höhepunkt!

Zum Schluss ging es dann noch zu den Garagen. Und auch hier wusste Frau Fleischer noch viel zu berichten. Von Polizeiautos, zivilen Fahrzeugen, auch von Fahrzeugen, die hier geparkt werden, weil sie beschlagnahmt wurden.
Mit vielen Eindrücken machten wir uns auf den Weg in den Kindergarten. Und bei so manchem Kind kam dann die Aussage: „Wenn ich groß bin, werde ich auch Polizist!“
Und Danke an Frau Fleischer für den spannenden Vormittag!


Fröhliche Muttertagsfeier

Die "Purzelzwerge" zeigen das schöne Spiellied "Guten Morgen, Margret".

„Ich kenn`ein Haus, schaun viele Kinder raus…“. Mit diesem fröhlichen Lied, untermalt mit Cajon- Begleitung, wurden vergangenen Freitag die Kindergartenmamas zu unserer Muttertagsfeier begrüßt.
Mit dem sehr humorvollen und witzigen Lied: „Meine Mami…“ brachten wir dann die Mamas zum Schmunzeln. Ob die eine oder andere Mami manche der im Lied beschriebenen Situationen auch von zu Hause selbst kennt? Bei unserem Fingerspiel: „Fünf Finger kommen daher gelaufen…“ zeigten wir den Mamas: „Man kann doch mit ganz einfachen Sachen der Mama eine Freude machen!“ Die Kinder der „Purzelzwergengruppe“ führten sodann das schöne Spiellied „ Guten Morgen, Margret…“ vor. Dabei sangen und zeigten sie spielerisch, wie „Margret“ in ihrem Garten arbeitet, das Beet hackt und sät und die Pflänzchen gießt, damit sie schön wachsen.
Dazu passend, hatten alle Kinder aus beiden Gruppen, die „Schmetterlinge“ und die „Purzelzwerge“, für ihre Mamas eine schöne Muttertagsüberraschung vorbereitet: Sie hatten jeweils ein Pflanzgefäß selbst gestaltet, bemalt und mit einer Blume bepflanzt.
Jedes Kind überreichte am Ende unserer kleinen Feier seiner Mama dieses schöne Muttertagsgeschenk- und zeigte auch damit: „Mama- ich liebe dich!“   


Väteraktion

Drei unserer selbstgebauten Nistkästen für Blaumeisen und Kohlmeisen!

 „Die Vögel singen wieder, im Frühling ihre Lieder…“ Mit diesem Lied wurden am Freitag alle Papas von den Kindern zur gemeinsamen Väteraktion begrüßt. Gemeinsam mit dem NABU durften wir nämlich für die Vögel Nistkästen bauen. Die Kinder kamen mit ihren Papas und den großen Werkzeugkoffern ausgerüstet zum Vereinsheim des NABUs. Dort begrüßten wir sie erstmal mit einem Lied und einem kleinen Quiz, um herauszufinden, welche Vögel überhaupt einen Nistkasten brauchen. Herr Schäufele erklärte uns anschließend, dass hauptsächlich Blaumeisen und Kohlmeisen in diesen Nistkästen brüten werden. Dann zeigte er uns, wie die Nistkästen zusammen gebaut werden müssen und schon konnte es losgehen. Jeder durfte sich einen vorbereiteten Arbeitsplatz suchen und gleich ging das Bohren und Schrauben los. Die Kinder halfen ihren Papas fleißig mit und konnten teilweise ganz alleine mit dem Akkuschrauber schrauben. Alle waren ganz konzentriert beim Schaffen und jedes Kind konnte am Ende ganz stolz seinen eigenen Nistkasten präsentieren und mit nach Hause nehmen. Nun warten wir ganz gespannt, wann wohl die ersten Vögel einziehen werden.
Es war ein sehr schöner Nachmittag und wir bedanken uns ganz herzlich beim NABU, dass wir diese Aktion durchführen durften.

 

Großeltern- Nachmittag

Dieser Nachmittag war sehr besonders. Oma und Opa waren mit ihren Enkelkindern für zwei Stunden im Kindergarten. Die Kinder hatten am Vortag einen „Ameisenkuchen“ gebacken. Alle waren sehr aufgeregt und freuten sich schon auf diesen Nachmittag. Dann war es soweit und die Großeltern entdeckten mit ihren Enkelkindern den Gruppenraum der Purzelzwerge.
Die einen wollten Puzzeln, die anderen mit dem Opa die Tiere in der Bauecke aufbauen. Oma und Enkelin kochten in der Puppenecke und am Kreativtisch entstanden Osterhasen. Die Kuschelecke sollten Oma und Opa auch sehen und waren gleich mittendrin. Nach einer Stunde wurde zum Aufräumen geklingelt. Alle halfen mit und stärkten sich danach mit Apfelschorle, Kaffee und Kuchen. „Mmmh, der Kuchen ist aber lecker“, hörten wir da und dort die Großeltern sagen. Das machte natürlich große Freude. Als Abschluss setzten wir uns noch in den Stuhlkreis und sangen miteinander Frühlinglieder. Unser Thema ist dieses Jahr der Natur auf der Spur. Dazu hatten wir ein Fingerspiel mit den Großeltern gesprochen „Hab ein Beet im Garten!“ Zuletzt sangen und spielten wir „Mit dem Osterei, komme ich vorbei, suche einen den ich mag…. dem schenke ich das Ei.“ Alle wurden mit einem Schokolade Ei und einer sehr wertvollen Zeit mit den Großeltern beschenkt. Es war wirklich ein wunderschöner Nachmittag. Danke an alle, die mitgeholfen und dabei waren.