Kooperation von Schule, Kirche, Gemeinde und Sozialarbeit - ein Erfolgsmodell

Das Großaspacher Modell wurde im Sommer 2005 durch den evangelischen Kirchenbezirk, die evangelische Kirchengemeinde Großaspach und die Paulinenpflege Winnenden e.V. ins Leben gerufen.

Inhaltliche Schwerpunkte sind die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen durch den Einsatz von haupt- und ehrenamtlichen Kräften, Förderung kirchlicher Jugendarbeit und die Intensivierung der Kooperation von Schule, Kirche und Sozialarbeit.

2008 wurde mit der zweiten Projektphase begonnen. Hinzu kam die Schulsozialarbeit. Fachaufsicht durch die Paulinenpflege. Halbjährlich trifft sich ein Begleitkreis mit Vertretern der Gemeinde, des Kreisjugendamts, der Schule, der Kirche und der Paulinenpflege.

 

Folgende Schwerpunkte werden beim Großaspacher Modell gelegt:

 

Schulsozialarbeit, z.B. Beratung von Schülern, Lehrern und Eltern, Suchtprävention in Klasse 7, Anti-Mobbing-Gruppe.

Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, z.B. Mädchengruppe, Lernbegleiter, Lesehelfer, Aktion Hund, Kochen unter Freunden ...

Unterstützung von Familien durch individuelle Beratung, Elternfrühstück, Vater-Sohn-Aktion.

Sozialdiakonische Arbeit z.B.Religionsunterricht, Schülerandachten, Konfi-Nacht.

 

Im Mai / Juni 2013 wurde das Großaspacher Modell sowohl im Kirchengemeinderat als auch im Gemeinderat der Gemeinde Aspach einstimmig um weitere 5 Jahre verlängert.